Ein dritter, guter Hirsch dieser Periode wurde am Älpele, Valüna Tal, aller- dings bei Nacht, erlegt. Geweihgewicht 4.36 kg. Erleger anderer guter Hirsche waren noch z. B. in den dreissiger Jahren Hr. v. RIEDEMANN und Baron WALDHAUSEN auf Sass, sowie vorher Ober- inspektor KARRER im Fürstlichen Jagdrevier. Später erlegte noch Hr. Julius OSPELT, Metzgermeister in Schaan, sowie Dr. Richard MEIER am Maurer Berg je einen sehr guten Hirsch. Letzterer ein gerader 14-Ender. In jüngster Zeit konnte Hr. Oskar WEBER, Zürich, und die Herren Martin und Eugen HILTI auch noch gute Trophäen erbeuten. Die Brunftzeit unseres Wildes erstreckt sich je nach Witterung von Ende September bis Ende Oktober, ja selbst noch mit gut röhrenden Hirschen bis Anfang November hin. So erlebte ich, wie schon früher erwähnt, am 23. Okto- ber 1950 einen starken Hirsch, der mit seinem Rudel gut meldend zu Holze zog. Im allgemeinen ist die Brunft in den belebten Gebieten des Rheintalab- falles stiller und auf viele Stellen verteilt, während hinter dem Kulmen im Valüna-, Bargella-, Malbun- und Valorschtale, sowie auf Sass ein reger Brunft- betrieb mit Platz- und Beihirschen stattfindet. Hier melden sich Hirsche auch bei Tag. Leider ist die Bejagung in den letzten Jahren wegen der Überschwem- mung durch Zuhörer und Fotografen fast unmöglich gemacht, und 1962 ging ein Herr 18 mal umsonst auf einen Brunfthirsch. Deshalb werden dann noch gute Hirsche Ende November und bis zum Jahresende erlegt. Dass dieses Wild mit Land und Leuten von altersher eng verbunden ist, zeigen die verschiedenen Flurnamen, als z. B. die Hirzebäder, Hirschwald und andere mehr. Hirsch und Kahlwild wird hier gemeiniglich Hirsche genannt. Der Ge- weihte auch Horni oder Hurni, in der Mehrzahl auch Hörner. Die im benach- barten Bündnerland benützte Bezeichnung Stier für den Geweihten ist hier nicht bekannt». Die Streckenberichte der Regierung an den Landtag ergeben von 1922 bis 1960 folgendes Bild: 66 
99 
66 99 
juv. 66 
99 
juv. 1922: 3 
l 1935: 26 27 1948: 15 
n 1 1923: 
5 l 1936: 
24 20 1949: 27 14 1 1924: 3 l 1937: 29 
21 1950: 21 28 1 1925: 9 l 1938: 16 15 
1951: 24 24 2 1926: 13 l 
1939: 26 
28 1952: 32 56 16 1927: 15 2 1940: 23 
22 1953: 25 
13 1928: 26 2 1941: 21 
32 1954: 26 
34 8 1929: 24 
4 1942: 19 
14 1955: 29 46 10 1930: 19 
9 1943: 
21 16 1956: 29 
35 3 1931: 23 
9 1944: 16 
24 1957: 35 
40 7 1932: 16 4 1945: 16 
20 3 1958: 30 
27 5 1933: 31 15 
1946: 10 
14 1959: 40 
69 27 1934: 23 12 1947: 15 18 
1960: 51 
83 27 340
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.