einer «Neuen» schon Marderspuren. Überhaupt lebt dieser auch viel auf den Dachböden der unbewohnten oder wenig bewohnten Häuser und ist ausge- sprochen häufig. Es gibt auch mehrere Tierfreunde im Lande, die oft Marder, teils handzahm, halten. So z. B. der Wirt des Gasthauses «Zur Post» in Triesen, Herr Hugo RISCH, und auf Masescha Herr Rudolf SCHÄDLER. Einer Einladung des Herrn Gottlieb GASSNER, Gipser in Triesenberg, folgend waren im Januar 1962 vier Herren zum Beobachten von 4 Mardern versammelt. Richtig erschie- nen auch die Tiere und konnten sogar Photographien werden». Die nebenstehende 
Abbildung (23), die ich wieder Herrn B. SEGER verdanke, zeigt einen Hausmarder im Juni in Vaduz. — Iltis 
— Mustela (Putorius) putorius L. 1758. Da BARRETT-HAMILTON 1904 für Appenzell die 
Unterart maniutn beschrieben hat, soll — ebenso wie bei den Mardern — die subspezi- fische Stellung der Liechtensteinischen Population einstweilen offen bleiben. Material : Nur Stopfpräparate in der Hauptschule Vaduz, der Ebenholz-Schule u. a. O. Nach den Rechenschaftsberichten der Regierung, d. h. nach der Streckenangabe, müsste der Iltis in Liechtenstein etwa ebenso stark vertreten sein, wie der Hausmarder, denn in dem gleichen Zeitraum von 39 Jahren sind ebensoviel Iltisse erbeutet worden wie Hausmarder, nämlich 49 Stück. Da der Iltis aber hauptsächlich im Tal oder zu- mindest in den tieferen Lagen vorkommt, dürfte seine Siedlungsdichte dort die des Marders noch übertreffen. Im übrigen scheint sein Bestand erheblichen Schwankungen zu unterliegen, wenn man dies aus den Streckenberichten schliessen darf. Denn es gibt abwechselnd Jahres- folgen mit grossen Iltis-Strecken und solche, in denen gar kein Iltis erbeutet wurde. — Prinz Hans v. u. z. LIECHTENSTEIN berichtet über den Iltis in Liechtenstein folgendes: 1) Am 19. XI. 1946 lief vor mir auf dem Weg der Ställawiese (450 m ü. M.) aus einem Reisighaufen kommend, ein starker Iltis vor mir her. Es regnete heftig und so wurde er meiner nicht gewahr. 2) Am 4. VIII. 1957 überquert vor meinem Auto ein noch recht kleiner Jung- iltis die Hauptstrasse von Ruggell zur Rheinbrücke von rechts nach links zwischen Kanal und Rhein (430 m). 299
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.