— 306 — 65 Das Zinsverzeichnis des Hans «Seser» hat jol. 61 a «Schuldner». Die Schnider sind hier altansässig: Peter Schnider in der Urkunde von 1394 November 6 (Vergl. Diebolder im Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1935, S. 26). 66 Kurzform von Zimmermann; dieser Name bei Ospelt (Sammlung liechtensteinischer Familiennamen, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1939, S. 117). 67 Kapfer öfters im Eschner Jahrzeitbuch, hgg. von Perret. . 68 Im Zinsverzeichnis des Hans «Seser» fol. 61 a «Roll». Im Eschner Jahrzeitbuch hgg. v. Perret, S. 371: «Röls» Wieseh zu Battgs. 69 Nach' einem Verzeichnis. vom. Jahre 1761 ist das «Güdigenfeld» dem Pfarrer von Eschen zehentpflichtig (Büchel, Geschichte d. Pfarre Eschen, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1926, S. 17); als «Güdingen» öfters im Eschner Jahrzeitbuch. 70 Dold in Eschen 1620 nach Ospelt, Sammlung liechtenst. Familien- namen, Jahrbuch d. Hist, Vereins f. d. F. Liechtenstein 1939, S. 79. 71 Nach einem Verzeichnis vom Jahre 1761 ist das «Fluxfeld» dem Pfarrer von Eschen zehentpflichtig (Büchel, siehe oben S. 17); Eschner Jahrzeitbuch: vff 
Lux zum 23. Mai; heute Flux in Eschen nach Ospelt, Jahrbuch d. Hist. Vereins 1911, S. 38. 72 «In der 
Oberhalden» in Eschen nach Ospelt, ebendort S. 80. 73 Ospelt (Sammlung liechtensteinischer Familiennamen, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1939, S. 117). hat Zechender 1415 in Planken. • . . 74 Über die Trisner vergl. Ulmer, Burgen u. Edelsitze Vbgs. u. Liechten- steins, S. 960 ff. 75 Huber• alteinsässig am Schellenberg laut Ospelt, (am angegeb. Orte) S. 90). • 76 Als Flurname Pritschen in Gamprin, Mauren; Eschen'vorkommend (Ospelt, a. a. O., S. 85); im Eschner Jahrzeitbuch Britschen (männlich) sehr häufig. 77 Im Zinsverzeichnis des Hans «Seser» fol. 61 b «Güdingen». 78 Im Eschner Jahrzeitbuch «Sengen Hofstatt zu 
Müsnen» unter dem 7. September. 79 .«des Gruls 
bongarten» im Eschner Jahrzeitbuch unter dem 30. Dezember. 80 Im Eschner Jahrzeitbüch, hgg. von Perret «Watten» Wiesen unter dem 15. April. 81 Im Zinsverzeichnis des Hans «Seser» fol. 63 b «Nitplan»; unbestimmt. 82 Im Zinsverzeichnis des Hans «Seser» fol. 61 b «Böckin 
guett»; wohl von der Feldkircher Familie Bok, siehe Urkunde n. 107 im Liechten- steinischen Urkundenbuch III. '
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.