— 265 — Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck H/232. — Pergament 11 cm lang X 24; unten links 12,5 cm lang, unten rechts ein Streifen 16 cm lang zum Einhängen des dritten Siegels losgeschnitten; für das zweite weitere 2,5 cm, für das erste nocheinmal 2 cm. — Siegel: 1. (Eglolfj rund, 3- cm, gelb, Spitzschild mit 3 Querbalken. Umschrift (etwas abgewetzt): + S . EGILOLFI. DE . SCHELLENBG 
. 2. (Marquart) Pergamentstreifen hängt ohne Siegel. 3. (Pantaleon) rund, 3,7 cm gelb, Spitzovalschild mit 3 Querbalken. .Umschrift. + S ' PANTALEONIS . DE . SCHELLENBERG . 
- Rückseite: «Schellenberg Satz 
1 Neidegk» (16. Jahrh.) «1320» (schwarz). 1 Über diese Herren von'Schellenberg siehe Büchel, Geschichte der Herren v. Schellenberg 11, Jahrbuch d. Hist. "Vereins f. d. F. Liechten- stein 1908, S. 7; Pantaleon war der Sohn Tölzers, eines Vetters Eglolfs und Marquqrts. 2' Neidegg bei Christanzhofen, Kreis Wangen/Allgäu. 3 Kislegg, Landkreis Wangen im Allgäu, 1280 von Ulrich und Marquard • . von Schellenberg erworben (Vergl. Büchel in der oben genannten Abhandlung). 4 von Rettenberg bei Vorderburg; Bez. Sonthofen, Bayern. 5 Trauchburg bei Isny, Allgäu. 6 Ulrich von Ramschwag, der Eroberer der Burg Gutenberg (vergl. Kaiser-Büchel, Geschichte d. Fürstentums .Liechtenstein, S. 188). 144. Bregenz, 1328 Juni 2. Graf «Hartman, von Werdenberg von Sanegänz»1 erklärt für sich und seinen «brüder Grauen Rudolf »2, dass Bischof Rudolf von. K o ri s t a n z3 die 50 Mark Silbers, die er ihnen schuldig ist für «vnsern kivnftigen dienst . dar vmb wir sinen brieue inne hant», ihrem «lieben vettern» Graf Hugo von Bregenz* an ihrer Statt bezahlen soll. Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck II n. 751. — Pergament 10 cm lang X 21, rechts unten ein Streifen 15 cm lang losgeschnitten, zur Befestigung des Siegels durch zwei Einschnitte durchgezogen. Siegel hängt rund, 4 cm, gelb, in Blumenranken spitzovaler Schild mit Montforterfahne, Rand etwas beschädigt, Umschrift: + S . HARTMANI : COMITIS . DE : WDENB' 
CH. Rückseite: «Werdenberg Montfort schafft Gostentz schuld bregentz 
1328» (17. Jahrh.).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.