— 257 — Mit dem Zeichen ! wird eine häufige Interpunktion annähernd wieder- gegeben. ' a specie in No.'5 von gleicher Hand über der Zeile nachgetragen. b post mortem B. plebani in No. 5. Nachtrag von gleicher Hand. . 
c In No. 5 et canapi et (nicht capanij.. d et anserum in No.-5. e consensu in No. '5. • . / archipresbiteri in No. 5. • . g que von gleicher Hand über der Zeile in No. 5. h Chpnradus in No. 5. i Geschwänztes e. . 1 Bischof Rudolf. 2 Helbok (Regesten n. 360, S. 175) übersetzt: «Korn, 
Hirse», es muss aber «Hirsekorn» heissen, da Korn zum Grosszehent gehörte. •3 Noch 1208 (siehe n. 135) heisst es nur «capellä ex ea pendente»; nach Perret (Urkundenbuch d. südl. Teile d. Kantons St. Gallen I, S. 196) war dies die Kapelle zu Salez-Sennwald. 4 Riverius Kustos etwa 1220 - 1232. 5 Heinrich von Schellenberg aus der liechtensteinischen Ritterfamilie. ' 6 Zizers, Graubünden, Kreis- V-Dorfer. 7 Stammbaum dieser Familie im Bündner Urkundenbuch. 8 Stammbaum dieser Familie im Bündner Urkundenbuch. 138. Auszug . 
' Biberach, 1288 Oktober 15. König Rudolf gewährt der Stadt S au l g au auf ihre Bitte dieselben Freiheiten wie sie Lindau hat, einen Wochenmarkt und. drei Jahrmärkte. Dies bezeugen neben anderen Graf Rudolf- von Werde n berg-Sargans und Marquard von S che LI e n- b er g, «Testes huius rei sunt /Jllustris Albertus Dux Austriae et S t i r i a e 
1 / Venerabiiis Rudolph us Saltzburgensis Archi- / Episcopus2, Venerabiiis Conradus Lauantii3 Epis- / copus, Hugo Abbas Admoncensis4 Et Magister / H u g o de
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.