— 89 — Schalken. Der Vater: Meister Johann Gsteder, Schreiner, starb laut Erb- theilung anno 1724; er ist auch erwähnt in der Unterthanenliste de anno 1718. Andere Schreibweisen sind: Steder, Gstetter. 42. GUETSCHALK 1630 — 1857 Der Stammbaum beginnt mit Jakob Guetschalck, verehelicht circa 1630. Um 1660 heiratete der Sohn Hans die Margaretha Meyerin und mit seinen Kindern beginnen die Eintragungen im Taufbuch. Von Beruf waren die Guetschalken Küefer und als solche viele Jahre hindurch auf dem Schloss Vaduz angestellt. Siehe Jahrbuch 1947, Seite 55. Mehr- fach sind sie genannt in den Unterthanen-Listen anno 1718 und wurden mit vielen anderen Schaaner-Geschlechtern durch Ehen verwandt. Anno 1805 starb der Letzte des Geschlechtes: Schloss-Küefer Franz Anton Guetschalk, die Letzte: Anna Maria Guetschalkin, ehl. Frick, starb 1857. 43. GULDISCHUH 1584 Laut Legerbuoch de anno 1584 versteuerten Hans Guldischuh sei. Erben 200 Gulden, Christian Guldischuh, des Hansen Sohn 1700 Gulden. Wo- her diese «goldenen Schuhe» kamen, wohin sie gingen, weiss ich nicht. 44. GUT 1584 — ? Laut Jahrbuch 1907, Seite 117 verkaufen Jakob Gut und sein Weib von Schaan der Frühmesse zum Liebfrauenaltar in der Pfarrkirche ab ih- rem Acker im Schaaner Feld um 8 Pfund Pfennig einen Zins von jähr- lich 2 Viertel Weizen. 45. G Ü F F E L 1630 — 1700 Dem Johann Güffel wurden ab 1660 in Schaan mehrere Kinder getauft. Eines davon: Dionysius, ehelichte 1698 und wurde ihm anno 1699 ein Sohn getauft, namens Anton. Weiter ist im Ehebuch erwähnt: Johann Georg Güffel, der 1685 Maria Schurtin von Trisen geheiratet hat. Laut Jahrzeiten dann eine Ursula Güfflin, die Tochter des Jakob und Elisa- beth Maderin, sie war verehelicht mit Marx Frommelt in Schaan und starb 1673. Ein Hans Güffel starb 1684 und eine Christina Güfflin 1675. Mehr fand ich bisher nicht und es dürften selbe verwandt gewesen sein mit dem Landammann Andreas Güffel, der um 1706 in Ruggell lebte. 7 Jahrhuch des Historischen Vereins / 1960
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.