III Fürstl. Studienrat Prof. Dr. Eugen Nipp Am Abend des 20. Juni 1960 ist Fürstl. Studienrat Prof. Dr. Eugen Nipp einem Anfalle seines Herzleidens unerwartet rasch, kurz vor der Erfüllung seines 74. Lebensjahres erlegen. Man wusste zwar von seiner Krankheit; aber er hatte sich von einer vorausgehenden Krise erholt und durfte auf Besserung hoffen. Man sah ihn wieder auf d:r Strasse, und die Arbeit in seinem Weinberg schien ihm Erholung zu bringen. Um so grösser war die Bestürzung und Trauer, als sich die Todesnachricht im Lande verbreitete. Dr. Eugen Nipp konnte auf ein reiches und erfülltes Leben im Dienste der Jugend und der Heimat zurückblicken. Seine Familie verliert mit ihm den allzeit liebenden, verstehenden und treubesorg- ten Vater. Viele trauern um den treuen Freund und den ehemaligen gütigen Lehrer. Die Heimat aber hat mit ihm einen glühenden Pa- trioten und eine der markantesten Gestalten aus dem öffentlichen Leben der letzten vierzig Jahre verloren. Studienrat Dr. Eugen Nipp wurde am 1. August 1886 in Balzers geboren. Bald erkannte man die hervorragende Begabung des Knaben. In Schwyz maturierte er 1907 mit glänzendem Erfolge. Nach Studien in Wien promovierte er 1911 mit der Dissertation «Die romanischen Orts- und Flurnamen im Fürstentum Liechtenstein» mit Auszeichnung zum Dr. phil. Nach weiteren Studien an der Universität Fribourg trat er 1913 in den Dienst der Landesschule Vaduz. Von 1920 bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand im Jahre 1952 stand er dieser Schule als Direktor vor. Vielseitig gebildet und stets wachen Geistes für die Erfordernisse der Zeit hat er seinem Lande seine reichen Fähigkeiten zur Venü- gung gestellt.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.