239 — Abschrift im Stadtarchiv Feldkirch, im Jahrzeit- und Spendbuch St. 'Nikolaus Feldkirch Hds. n. 736, fol. 82 b - 83, von etwa 1490. - Am Kopf der Eintragung: «Item ain Pf. 5 Sch.. zu Bernhartz Richenstains Järzyt ab Mathyas schmids 
hus». Über diese Handschrift siehe n. 94. Aus der Triesner Ritterfamilie. Vergl. dazu Büchel, Geschichte der Pfarrei Triesen, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Fürstent. Liechtenstein 1902, S. 144 ff., oder Ulmer, Burgen u. Edelsitze Vbgs. u. Liechtensteins S. 963 (beide ohne Benützung dieser Urkunde). — Bernhart. Richen- stain, Bürger zü Feldkirch war Zeuge, in einem Streit zwischen- Eber- hart von Ramschwag und den Hofleuten zu Bälgach, laut Urkunde von 1413 Januar 10 (Liechtensteinisches Urkundenbuch 1/2, n. 96); in einer Urkunde von 1421 erscheint er als Vogt des Pfarrers Fried- rich Sattler von Feldkirch (Jahrzeit- und Spendbuch n. 736, fol. 95). Nach dem Jahrzeit- und Spendbüch St. Nikolaus n. 736, fol. 84. gab Ulrich .Zopper, Bürger zu Feldkirch im Jahre 1407 dem Märken Graber, Bürger zu Feldkirch 1 Pfund Zins von seinem' Haus, «ab Ma'tyas Smids hus an der 
Schuchmachergassen» zwischen Haintzen. Kreps und. Clausen Ruthärdz. Häusern, Bernhard von Richenstein ist also zwischen 1407 und 1414 Besitzer dieses Hauses geworden, nach dem- Namen seiner Ehefrau wahrscheinlich durch Heirat. 133 . • ; 1416 März 12. Ulrich von Ems1 bekennt als Vormund der Kinder seines Bruders Marquart dem Graf « Wilhalmen von Montfort Vnd herren ze Tetna.ng»2 750 Gulden schuldig zu sein und ver- pfändet ihm den Zoll zu Feld kirch, den die Kinder von der Herrschaft Österreich als Pfand innehaben. Er bittet d/e'.«erbern vesten Töltzern von schelle riberg»3, Heinrich Vogt von Littpoltz und Eberha r.i von W i Ve r neben ihm zu siegeln. Original im gräflichen Archiv Hohenems. — Pergament 37 cm lang x 
41. — Siegel: 1. (Ulrich v Ems) rund, 3 cm, gelb, Spitzovalschildchen mit undeutlichem Bild, stark verwischte Umschrift. 2. (Töltzer v. Schellenberg) rund, 3 cm, dunkel, in Vierpass ovaler, schiefgestellter Schild mit zwei Quer- balken, ' Helm mit flatternden Helmdecken, als Helmzier zwei Hörner. Um-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.