V i d i m u s (Insert) im Stadtarchiv Bregenz n. 31. von 1416 Januar 16, ausgestellt von Heinrich Ebinger, Stadtammann von Konstanz. Regest: Kleiner, Urkunden des Stadtarchivs in Bregenz, S. 14 n. 31. 1 Über ihn siehe n. 124. . • 130. . ' . . 
, Feldkirch, 1411 März 22. Hänni Mund Ii1 von' Fr a st an z und Margaretha Rigelin, seine Hausfrau verkaufen mit Hand - Uelis Am- manns2, des Amtmanns Graf Wilhelms von Montf ort- Tettnang3 seinem Bruder Jos Mündli mehrere Güter am Eschnerberg. . • - _ . ^ ^ ^ Jch Hänni Mündli1 von frastes, vnd Jch Margare- tha R i g e 1 i h sin elichu wirtin . veriehent vnd tünd kund / allef- menglichem mit disem brief, das wir baidü, sament vnuerschaiden- lich mit güter vorbetrachtung / ze den zyten vnd tagen do wir es mit Recht für vUs-vnd all vnser erben wol getün mochtent mit / hand willen vnd gunst , velis Ammans2 vnsers gnädigen herren Graf Wilhelms von Montfort herren • ze / Tettnang3, Arhbt- man an dem Eschnerberg,. Recht Redlich, vnd aigenlich ze koffent geben habint; ains bestäten vngevarlichen ewigen koffs ,. • vnserm • Brüder yosen Mündli n sesshafft an dem Eschner- berg, sinen / erben vnd nachkomen,.. disü nachgeschribnü vnsrü aignü stukk vnd güter dü am Eschnerberg gelegen/ vnd von aller- menglicheni gantzlich ledig los vnd vnuerkümbert sind, won das vnser Swoster Annen / Mün'dlineri velis Sche.ggen4 säligen wittwen, ab ainem akker järklichs Ain viertal waissen gät als /'hienäch ist beschaiden, Vnd sind dis dn selben vnsrü güter , des ersten ain akker genant jäklis B ü 1 
5, stosset V ainhalb an des Swartzen akker5, vnd-anderhalb an Sif ritz akker6, Item aber ain ak- ker, genant andres hald5,/ stossent ainhalb an des Schliers7 akker, vnd vffwert an die waid , abwert aber an des "Schliers7 vnd an Sifritz6/akker., darab das viertal waissen gät.. Item ain akker genant der wingart, ze nächst ain halb an dem ietz;/ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.