— 228 — Waldburg, «die vesten vnd fromen T 6lt z e r von Schellen- b. e r"g » V Alb• r e cht von Königsegg und « Mark (.e n) v(o)n S c h e IT e ( n b ) e r g genant Ru c h.t i »2 sowie H einri eh ; Vogt von Leupolz. Original ehemals «Museumsarchiv Bregenz», jetzt verloren. Vidimus im Stadtarchiv Bregenz n, 3.0, ausgestellt von Bürgermeister und Rat der-Stadt Lindau von 1409 September 
21. — Pergament 56 cm lang x 58,5, Plica 3,5 cm. — Sehr fleckig und schlecht leserlich (Eingeklammertes - ergänzt). Abschrift im Stadtarchiv Bregenz, im ältesten Kopialbuch fol. 6—16. Druck: Hummel, Rechenschaftsbericht d. Vbg. Museumsvereins 1878, S. 40 (nach der Abschrift). Regest: Kleiner, Urkunden des Stadtarchivs in Bregenz S. 12 n. 26 und 30. Büchel; Regesten zur Geschichte d. Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. • Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liechtenstein 1900, S. 259 n. 279. —- Büchel be- schreibt noch das Original im «M^useumsarchiv Bregenz», die Siegel der beiden v. Schellenberg (Tölzers Helmzier zwei Hörner, Märks Wappenschild .mit zwei ' Querbalken). • 1 Über Tölzer von Schellenberg- vergl. Büchel,- Geschichte der Herren von Schellenberg;Jahrbuch d.'Hist. Vereins f. d. Fürstentum-Liechten- stein 1908, S. 7. . ' - .2 Zu Markwart von Schellenberg vergl. Büchel, Geschichte der Herren . • ,v. Schellenberg, Jahrbuch d. HistrVereins f. d. Fürstentum Liechten- stein 1907, S. 92 (Stammtafel), S. 97. ' ' 126. - . / . . . Bregenz, 1409 Februar^ 3. . Graf Hugo und Graf Ulrich sein. Sohn, beide von Mont- fort, Herren zu Bregenz erteilen den Bürgern zu Bregenz in Anerkennung Ahrer tapferen Haltung gegen die Appenzeller verschiedene Vorrechte. Die Grafen .bitten' die «vesten vnd frommen vnser lieb diener Toltzern von Schelleriberg»1 und Hein- rich von Laub enb e r g , die Urkunde mitznsiegeln. '•• 
% .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.