— 223 — Graf Hugo, der Minnesänger f 1423. Graf Wilhelm f 1422. Über Tölzer von Schellenberg vergl. Büchel, Geschichte d. Herren von Schellenberg Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liech- tenstein 1908, S. 7. — Siehe auch n: 122 dieser Lieferung. 118. 1392 — 1408 Anna, die Witwe des Schmiedes Eb e r l i1 stiftet mit einem Zins von fünf Schilling von ihrem Krautgarten vor der Stadt Feld- kirch einen Jahrtag bei St. Nikolaus in Feld'ki.rch, «das man her Hainrichs von Gamps des Tegans»2, ihrer und ihres Mannes gedenke. Eintrag im Stadtarchiv Feldkirch im ältesten Jahrzeit- und Spend- buch St. Nikolaus, Hds. n. 78, fol. 47 b. — . Zur Zeitbestimmung: Die Handschrift (über sie im allgemei- nen siehe n. 94) hat datierte Eintragungen nur bis 1414. Die Rubrik, der diese Eintragung angehört, setzt fol. 42 b ein und wurde nach ausdrücklicher An- gabe am Kopf 1390 begonnen und zwar von Pfarrer Friedrich Sattler; fol. 46 b ist noch eine Stiftung von 1392 eingetragen; dann folgt die obige-(nicht von der Hand Pfarrer Sattlers); föl. 48 a schliesst eine Stiftung von 1408 an, sodass- der Zeitansatz gerechtfertigt erscheint. '• Bedeutung: Vergl. die Urkunde von 1371 Januar 16 (Liechtenstei- nisches Urkundenbuch III n. 126) und auch die dazugehörige Anmerkung Perrets, aus denen hervorgeht, dass Heinrich Pfarrer von Garns war, dass also das liechtensteinische Unterland zum Dekanat Vallis Drusiana gehörte, was durch obige Urkunde bestätigt wird. 1 Alte Familie in Liechtenstein, vergl. auch den Flurnamen- Eberlisbünt in Eschen. 2 Heinrich von Garns erscheint als Pfründeinhaber zu Feldkirch in Urk. n. 83 dieser Lieferung. ' ' ' 119. . • . ' 1392 — 1408 Erik Visner überlässt für eine Jährzeit dem Leutpriester von Feldkirch eine Wiese in B endern . • 
1 2 3
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.