- 126 — •, 6 Nach dem Wappen aus der Familie der Marschälle von Montfort, die . eines Stammes sind mit den Rittern von Friesen. • ' 
7 von Neidegg bei Christanzhofen, Kreis Wangen i. Allgäu. ' 8 Fontnas, Gde. Wartau, Bez.-Werdenberg. 9 Ulrich, Ritter von As"permonl,fJ333. 75. - , . 1319 Dezember 6. « Güte wilont hern h a i n r i c h s seligen von Schellen- berg1 elich fröwe» gibt in offenem Landgericht zu Schwarz- ach2- durch die Hand des ihr zugewiesenen Vogtes, Ritters Burka rt von W o l f ür t3 ihrem «lieben tohterman hern'Burkarten von willer4» den Weingarten zu S 
a 11 e l b erg 
5, den- Hof zu Satteins6, die dazu gehörigen Leute und zwei Frauen samt Kindern. Original im gräflichen Archiv Hohenems. — Pergament 16 cm laiig x-24, Plicd 2 cm. — Siegel .des Ritters v. Wolfürt: gelbes Rundsiegel, ' 3,7 cm, Spitzschild mit zwei Wölfen über einem Flusslauf. Umschrift stark beschädigt: B ' D D . WOLFV 
... —'Rückseite: Vermerk des 16. Jahrh.: «vmm dz guet und wingart zü satelberg vnd 'lut von der frowen von schellenberg vnd durch her burkart von wolfvrt beschlosen vnd verbrieft her Burkart von willer anno 
1319»; — Bemerkung des 19. Jahrh.: «1319 '6. December Landgericht Schwarzach», ferner: «No. 1». — . " ' r, Regest: Zösmair, Urkundenauszüge aus dem Hohenemser Archive, 20. Rechenschaftsbericht d. Vbg. Museumsvereins 1880, S. 58 n. 2; Büchel^ Rege- sten der Herren von Schellenberg 1, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liechtenstein 1901, S. 217, n. 136-." • \ 1 - Über ihn und seine Familie Büchel, Geschichte der Herren v. Schellen- berg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liechtenstein 1907, S. 53 ff. \ ' - 2 Schwarzach bei Dornbirn. ' • 3 Wolfurt, Bez. Bregenz. 4 Über diese st. gallischen Ritter im vorarlbergischen Allgäu, Ulmer, Burgen u. Edelsitze Vbgs. u. Liechtensteins, S. 1000.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.