— 219 — Eschen (Lutzengütle) Auf dem Plateau zwischen Lutzengütlekopf und Eschner-Lutzen- gütle wurden verschiedentlich Funde, dabei auch latenezeitliche Scher- ben, aufgelesen. H. Wild fand in diesem Gebiet auch einige römische Münzen (s. Münzfunde). Gegenüber dem Lutzengütle, östlich der Strasse, ungef. Koordina- ten 758.700 / 232.400, wurden von Siegfried Schertier prähistorische Scherben gefunden, dabei ein kleines Randstück. Nach ihrem Aussehen entsprechen sie am ehesten der Michelsberger Keramik, wie sie auf dem benachbarten Lutzengüetle vertreten ist (Jahrb. 1943 — 1945). Triesen (Garnis) Oberhalb Garnis, südlich von Triesen, fand S. Schertier ein kleines Scherbenstück, das vermutlich prähistorisch ist. Schaan (Krüppel) Hier wurde im Herbst 1960 von Peter Rheinberger, Vaduz, ein prähistorische Siedlungsplatz entdeckt. Eine Grabung an dieser Stelle ist für den Sommer 1961 vorgesehen und ein Bericht darüber folgt im Jahrbuch 1961.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.