— 74 - im dar umb zu merer sicherhait ze rechten gwereu zu mir gesetzt min swager hrn Schwigger den alten von Miudel- berg, Ritter, Hern Burkart vou Elrbach, Ritter, den jungen, hrn Ulrich v. Schellenberg, Ritter, min sun, Mar- quart v. Schelleuberc, min sun, und Berchtold den pfaffen von Jsenburg. Also swa der selbun gweren ainr enwär, so sol ich od min erben jm oder sinen erben amen andren gweren, der als schidlich si, an des stat setzen, dar in dem nächsten manot. beschah das nit, so sont die andren gwern, fürst daz fi gemant werdent, laisten in des Richs stetten an gevärd ze recht giselschaft bitz daz es vollefurt wurdt." Orig.-Perg. Es haugeu 4 Siegel, des Marq. (größer als im vorhergehenden, ohne Genien und die Querbalken des Wappens oben und durch die Mitte gehend), des von Mindclberg, des v. Ellerbach und des Marquart Mv. Stuttg. A. Ochsenhausen. 3, 16, 181. s829 1334. Marquart v. Schellenberg verzieht sich der ihm von den Herzögen Albrecht und Otto zu Oesterreich verliehenen Lehen, nämlich eines Steinhauses, Baumgartens und der Fischenz zu Winterstetteu und der Höfe zu Niederesseudorf. Stuttg. A. Aus einer Handschrift!. Notizensammlung zur Württemb. 
Geschichte. s83« 1339. Donnerstag vor Mittesasten. Marquard v. Schellen- berg zu Wasserburg tritt den Kindern seiner Schwester, der Tochter des Vaters Marquart, verheiratete „von Wol- pertshansen" — (soll wohl heißen verheiratete v. Wombrcchts", da sie sehr wahrscheinlich die Gattin des Ulrich v. Wombrechts war. Einen Adel von Wolpertshausen gab es nicht) — den Weingarten zu Rüterscheu um 60 Pfd. ab. Bürgen sind: Eberhart und Otto von Waldburg, seine Schwäger, und seine Brüder Ulr. und Heinrich v. Schellenberg. Stuttg. A. Gabelkover. s831 1339 Sept. 28. Biberach. Die Brüder Ludwig und Walther von Stadion uud Jtal. Stadion Urkunden, daß sie von dem ersamen Mauue, Herrn Swigger v. Schellenberg nnd seinen Erben die Kastvogtei zn Ochsenhuseu, über lütt uud über guot uud swas dar zu höret gelöst hvud um tuseud pfuud Halter. Jm und sinen erben sölin wir das wieder zn kouffen gen ane alles verziehen umme ain pfunt Haller von sant Gereu tag dem uechsteu, der nu komt, über drei jar, uud sölin jms und siner erben ouch Sorgun zu lehen von dem Abt von sant Bläsien uud sol er und sin erben mit der vogtai und mit allem dem, das dar zu höret unz daß die obgenanten drei jar umb, nüz ze thuend han, weder usse
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.