— 73 — (Margaretha von Realt überläßt ihre Güter zu Tagstein ihren Nichten Ursula und Anna, welch letztere die Frau des Heinrich von Schellenberg war.) Stuttg. A. Gabelkover. (Collektaneen von Dr. Oswald Gabelkover, B. IV.) s823 1317 Mai 25. Ravensburg. In einer Urkunde für das Kloster Baindt erscheinen als Zeugen: Der von Schellenberch, der Thollunzar u. a. Stuttg. A. Reg. v Baindt, S. 367. s824 1318 Juli 4. Marquart v. Schellenberg siegelt eine Urkunde zu Gunsten des Klosters Weingarten und nennt sich': „iw- psrislis knlsö Asukralis Advooatns." Stuttg. A. Urk. v. Weingarten, S. 1193. s82S 132Z. Abt Konrad von Weingarten bittet den Generalvikar von Konstanz, den Stellentausch des Eglolf von Schellenberg, Kirchherrn zu St. Veit in Ravensburg, und des Herrn von Sunthofen, Kirchherrn zu Erlozheim und Kirchdorf, zu ge- nehmigen. Eglolf v. Sch. spricht dieselbe Bitte aus. Stuttg. A. Urkundenbuch v. Weingarten, S. 2720. s82K 133« Juli 19. Bruder Sifrid v. Windelberg, Kommenthur des Gotteshauses zu Altshuscn, und die Meisterschaft desselben, darunter auch Bruder Heinrich v. Schellenberg tauschen Güter mit dem Kloster Weingarten. Stuttg. Reg. v. Weingarten, S. 836. s827 1333. St. Margrethen wo. 20. Juli, Memmingen. „Ich Marquart der alt von Schellenberg, Ritter, vergich offenlich . . daß Ich wilteclich . . für mich uud für alle min erben hab geben zu Kosend dem erbern man Her- man dem apt von Rainstetten, burger zu Memmingen, und sinen erben die Vogtey zu Rainstetten und alle die recht, die Ich ald min vordern da hetten, mit allen nutzen ?c., als ich es her bracht und besessen hon, für ein recht aigen umb ain genant gut umb hundert Pfund und umb zwelf pfund guter und gäber haller." Marquarts Siegel hängt noch, sein Wappen mit den beiden Querbalken durch Mitte und Spitze des Schildes gehend und von zwei Genien getragen. Original-Pergament. Stuttg. A. Ochsenhausen. 3, 16, 181. s828 1333. St. Margareten wo. (20. Juli.) Memmingen. Marquart der alt von Schellenberg beurkuudet, daß er dem Herman apt von Rainstetten, Bürger zu Memmingeu, die Vogtey zu Rainstetten verkaust habe. (Der vorhergehende Brief wird buchstäblich augeführt mit dem Beisatz): Und hob
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.