dem Älple, das Kohlholz hinter dem Kulm, der Wald in Lawena, in Garsenza, Valüna, Malbun uud in Valors. Von jedem Klafter Holz, das durch den Saminabach geflößt und in Feldkirch verkauft wurde, mußte eine „Stocklöse" entrichtet werden. Die Taxe, die beim Einzug und Abzug (d.h. wenn einer einwanderte oder auswanderte) zn entrichten war, nämlich den zehnten Teil des Erlöses vou den verkauften oder erkauften Gütern. Die Frondienste: Jagten, Holzfuhren, Arbeiten zur Bewirtschaftung der Eigengüter. Die Faßnachthennen als Abgabe für das Gericht. Ferner: Die Laudsteuer nach Abzug der Einzugs- gebühren . . . 89 Pfd. ^ 102 fl. 14 Kr. Der Zoll zu Vaduz .... 300 fl. Vom Hubamt in Feldkirch 87 Pfd. 10 Sch. 100 fl. Von den beiden Tcifernen zu Vaduz 1 Pfd. 10 Sch. ^ 1.42 Von den beiden Taferneu zu Balzers und Triefen . . .3 Pfd. Pfeffer Von derTaferne zu Schaau 1 Pfd. 10 Sch. — 1.42 „ der Jagt iu Balzers . . . 0.17 „ deu Fürlaitinen zu Balzers und Schaan eine unbestimmte Abgabe. Erträgnis aus dem Vogelrecht iu den Alpen: 339 Pfund Schmalz und 173 Wärkäse. Zudem das uicht uäher angegebene Erträgnis aus Salum, Pargellen, Garsellen, Weißflecken und Gafadnra; im ganzen wohl ca. 360 Pfnnd Schmalz und 180 Wärkäse.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.