bemerkung 
lautet: 
„Dise Hosstatt hat 
jez Elsa spachartiu.") Der- selbe Hans Müller der Murer hat iuue eine 
andere Hosstatt zu schau bim brunnen 
gelegen- Zins 4 
Sch. Pfg. Hainrich bleugki hat jun 
ain stückli ju 
der Hofstatt, da er uff fizt. Da 
vou zinst är jürlich 1 fierdig waisfen jn hainrich und Hansen der spachart und jn ulrich zur aichs lehen. Der (au erster Stelle erwähnte) Claus 
fry sing er, schmid zu Vaduz, hat ferner 
7 stuck huobgüter, 
die Hainrich schriber vor jngehebt hat, 
uud sol 1 
ballen nsf der rod 
fertgeu. Zins 5 fiertil waissen und 7 
Sch. Pfg. Bernhart senn gibt von 
der Hofstatt, da hus, stadel und kür 
uff stat, och stuck uud gut 
zu schau jm dorff 
gelegeu Zins 1 Pfd. Pfg. Derselbe gibt vou der Taferu 
zuo schau 1 Pfd. 10 
Sch. Pfg. Bernhard Bleugki uud 
die grüschli houd juu drü stucki. Zins 6 fiertil waissen. Von 
einem Hof dabei 
ziusent Hans mayers kind 1 fiertil waissen. Derselbe Bernhard 
Blengki zinst von einem wingarten in qunder 3 fiertil koru und von einem Acker 4 
Sch. Pfg. Hans bürckli hat jnn zu erblehen (die 
Lehengütcr sind hier merkwürdigerweise nicht genannt; wohl aber ist ein großer Raum dafür 
freigelassen). Zins 1 fiertil waissen. Der (vorher erwähnte) Bernhart blengki 
und sine mit hafften houd juu blengki murers lehen, 16 stucki huobgüter u. sol 2 ballen uf der rod 
fertgeu. Zins 10 fiert. waissen u. 1 f. korn. Dieselben hatten noch 
eine Hübe inne mit vier Stücken, hatten 1 Ballen zu fertigen uud 3 fiert. waisseu zu geben. (Bei einem Äckerle im kl. Ruberle bemerkte der Vogt Juvenal Kreder wieder, daß 
er es vom Grasen Alwig von Sulz gekauft habe). Derselbe Beruh. Blengki hat noch eine 
halbe Hof- statt inne, da clas mayer 
uff gesessen ist. Zins 3 fiert. w. Item die fürlaiti 
zu schau, ist unglich. (fürlaiti d. i. das Sicherheitsgeleite für die Reisenden, besonders Kaufleute von Nendeln her durch das Laud hinaus, welches Recht ein Regale war.) HansWanger zu Vaduz hat des Cuuzen lehen, 3 stucki; hat 2 ballen zu fertigen nnd 1 f. kvrn zu entrichten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.