— 51 — StoffiN) fritsch hat 
5 stucki zu leheu. Zins 
2 schöffil waissen und 13 Sch. Pfg. Claus maher hat zn lehen 
die Hofstatt, da er 
uff sizt. Zins 2 fiertil waissen. Hans vou schiers hat 
6 stucki und sol am halbj ballen uff der rod fertigen. (Bei einem dieser stucki im clainen räberli ist am Rande des Urbars die Bemerkung: „Ist mir Juweuali Kreder von maiuem gnädig. Herrn Grav Alwig 
zu Haussen geben worden laut meins darum habenden Khauf briefs.) Järlicher Zins 3 fiertil waisfeu. (Nach einer anderen Randbemerkung hatte die 5 übrigen Güter auno 1600 ein Jos Plaichner inne.) Derselbe Hans von schiers hat auch aine halbi Hofstatt, da elaus mayer uff gesessen ist, an sich genommen. Davon zinst er 1 fiertil waissen. Tudt sin Zins 4 siert. waissen. (Letztere Eintragung von einer anderen, aber fast gleichzeitigen Hand. Dabei die Randbemerkuug vvn 1600: „Dise halbe und nachgeschriben halbe Hofstatt bei Jakob Blencknis 
Lehen sind doppel eingeschriben, dan die ganz Hofstatt steet bey Hans müllers des murers Lehen, wie hienach zusinden und jez Elsa spachartin jnhat.") Hans cunrats erben hond jnn die Hofstatt, da si uff sizend zuo mittem dorff vor der zusg zuv nächst ob der laudtstrauß gelegen, zu 
erblehen. Zinsend järlich 
nach sag jrs briefs 10 Sch. Pfg. Dieselben haben auch einen Acker zu Lehen. Zius 3 siert. waisseu. Jos fritsch hat jnn burkart töuis Hof 
7 stucki hubgüter. Zins 9 fiertil waissen uud 2 Sch. Pfg. (Von späterer Hand: „MW. Ist gestaigert, gibt jezo fürohin 5 Schilling. Inhaber obsteunder güeter seiud ulrich Eglin und Peter Ganndtuer). Hans Müller derMurcr hat jnn Üli ganzmanns Hof, 16 stucki huob güter. Dise 
huob sol zwo balleu in der rod fertgen. Zins 10 
fiert. waissen und 1 ficrt. korn. (Bei einem Stück die Randbemerkung: „Xotn. Dis 
Äckerli sampt ainem vor- und ainem nachgeschobenen Äckherli hat mein gnädiger her Grav Alwig mir Juvenali Kreder, Vogt, zu khauffen gebeu." Eine andere Rcmd- ') Christoph.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.