— 146 — (worin er seinen H. Bruder Franz Christoph, Freyherrn. von Schellenberg als universal-Erben eingesetzt und ernannt hat) folgende Abänderungen trifft: 1. Solle seiu Leichnam in der Pfarrkirche in 8aev1Io L. V. NariN bei seinen Voreltern begraben werden, und sein Herr Erb zu Stiftung eines beständigen anniversarii an die Pfarrkirche zu Kißlegg 150 fl. abzustellen schuldig sehu- 2. Nach Einsiedeln 25 sl. samt einer 10psündigen Wachskerze. 3. Der hiesigen Rosenkranz Bruderschaft 160 fl., wovon aber alle Jahr am Fest Mariä Himmetfarth 1 fl. unter die Armen verteilt werden solle. 4. Der hiesigen Lt. Lloxii und Josephi Bruderschaft 150 fl., wovou alljährlich in tesw 8ti. ^oseplii durch den Bruderschaftspfleger nnter die Armen 1 fl. 30 kr. aus- geteilt werden svlle:/ dauu seinen silbernen vergoldeten Kelch, samt 4 silbernen und vergoldeten Meß-Käntlein und Lavor, auch 4 silberne Altar-Leuchter, uud Com- munieanten-Becher. 5. Dem hiesigen hl. Geist-Spital 100 sl., wovon alle Jahr an Allerseelen Tag dnrch den Pfleger 1 fl. nnter die Armen auszuteilen seye. 6. Iu die Kirche nach Röthsee 50 sl. samt seinem Ornat und einem silbernen und vergoldeten Kelch. 7. Der Skapulier-Bruderschaft zu Waltershosen 25 fl., wofür 3 hl. Messen gelesen werden sollen. 8. Dem hiesigen Frauen-Kloster seine kleine Orgel, welche sie aber aus ihr or-rtc-rinnr zu stellen, nnd mit selber in t'sstis 8. l?raneizei Xaverii, 8. ^ntonii ?a,cl. uud ?ortiuv(ZulR eiu musikalisches Amt halten sollen. Auch dürfen sie ohue Cousens der Freyherrn v. Schellenberg besagte Orgel nicht verkaufen, vertauschen oder soust alieniren. 9. Der 8. ^nn«z Capelle 40 sl. 10. Dem dießeitigeu Armenhaus 50 fl. 11. Weiters 300 fl. Capital, wovon 5 dießeitigen armen Knaben der Schnilvhn abgereicht werden solle, wo sie auch in der Musie zu unterrichten, und vou dem Ueber- schnß der Zinsen zn kleiden seyen. 12. Ein goldenes Zeichen mit dem Bildnisse 8aueti Nnr- tini und Hiliani samt einer goldenen Kette wird der 8. .losepni et Mos'ii Bruderschaft zu Kißlegg dergestalt legirt, daß solches dein Monstranz in der Pfarrkirche angehängt werden solle. Chronik der Psarre Kißlegg, Nr. 61, 
Anhang. s1«43
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.