— 105 — lateu Von Pfeffers gehörig, aber einen Pfarrherren mit eines Regierenden Herren wissen und willignng dahiu sezen solle. Die Regalia- Hoch- und Nidner, auch Vorstlich, und alle obrigkeiten, sambt dessen Kastenvogteyen und anderen gerechtsamminen, gebotten und ver- botten a . 20,000 fl. Snmma Summarum Anschlagß Aller güeter Beständig- unbeständiger Einkhommen, Geholzeß, Regalien und Zuegehörungen der Herrschaft Schellenbcrg — thuet: Aiuhundert Fünff- und Vierzig Taußend Nennhuudert Und Ailf gülden ain Bazen Und ein Kreutzer. Ick est: 145911 fl. 1 b. 1 kr. Die wider Losung auf gewisse Jahr, deren Mann sich bereden würt, Jnmaßen bey dem anschlag der Graf- schaft beschechen, Vorbehaltendt. Ans einem Brnchstück eines „Landsbrauchs" für Schelleu- berg ; durch H. Lehrer Müsuer in Ruggell vou einem dortigen Privaten zur Einsicht erhalten. s926 1613 März 15. Kaiser Mathias belehnt die Vormünder der von i Gabriel Dionys von Schellenberg hinter- lassenen 7 Kinder mit den Regalien. (Vormünder: Hans Ulrich von Ramschwag, Hans Werner von Raitcuau uud Hans Jakob Vogt von Altensummerau.) Fürstl. Archiv zu Wolfegg, Nr. 414. s921 1614 Nov. 17. Rechtliches' Gutachten (eonsilia) wegen der von Hans von Sirgenstein als Vormünder uud Leheuträger weil. Gabriels Diouysii v on Sch ellenberg hinter- lassenen Sohnes Hans Christoph v. Sch. und seiner Geschwister, deu 12. Dez. 1606 von Abt Bernhard von St. Gallen empfangenen Lehengüter in der Herrschaft Kiß- legg, nach des Abtes Tod (a^ 1611) — aber bis 1614 unterlassenen Lehenrequisition. Fürstl. Archiv zu Wolfegg, Nr. 4106. sS22 1613 April 29. Lehenrevers des Hans Ulrich von Ramschwag als Vormund des Hans Christoph von Schellen- berg unter Abbt Bernharten: „Haltet jnu alle Lehen und Stuck, wie's der Extrakt vermag, außer daß der Hof zue Gotzfrid ausglasscn." ' Stiftsarchiv St. Gallen, Fascikel 9. sS23 1613 Dez. 29. Heirats-Abrede zwischen Fräuleiu Jakoba von Schellenberg uud Herru Ernst Ludwig vou Melden zu Laupheim und Hochaltingen. Fürstl. Archiv zu Wolsegg, Nr. 475. s924
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.