— 102 — Zue Eschen ein Weingarten der Enckhen weiter ge- nant, hat Zweh ganze Püuw, taxiert Pr. 700 fl. Der Grafen Weiugart daselbsten Zue Eschen seindt 4 ganze Päuw Pr 1400 fi. Zue Müsnen ein weingart, hat ander halben Päuw Pr. . . . ' . . . . 475 fl. Plazer Weingarten, ist ein ganzer Pauw Pr. 350 sl. Dorgel zue Eschen mit seiner Zne gehör Pr. 200 fl. Der Alte weher zue Mauren, darinen iezunder streuwe wachset, uud jerlich vcrlichen würt 200 fl. Summa 10325 fl. (2.) Besetzte Einkhommen. Gemelte Herrschafft ertragt Jerlich an Zinß fruchten benantlichen waizeu 110 schöffel, 3 Vicrtl, 3 messle iedes Pro 4 fl. macht 444 fl., denselben angeschlagen Pr. 40 fl. bringt .... 17,760 fl. Rcmchkhorn oder gersten 42 schöffel ieden pro 3 sl. macht 126 fl. den Pro. 40 fl. thuet . 5,040 fl. Scheff- und Zinß hcmber 10 Scheffel ieden pro 1 fl. 36 kr. macht 16 fl. den gülden zue 40 fl. gereich thuet 640 fl. Die Mühlen im Schan waldt gibt Jerlich 1 Schöffel waizen pro 4 fl. nnd ieden pro 40 fl. macht 160 fl. Junge Zinßhüener fallen jerlich 18; iedes Pro 4 kr., thuet 1 fl. 12 kr. Ä 40 fl. gereith bringt 48 fl. Aher gefalleu 310. Das hundert 40 kr. macht 2 fl. 4 kr., ieden pro 40 fl. gereith Bringt . 82 fl. 40 kr. Die güeter im Tiergarten seind verlichen Jerlich umb 14 fl. deu Gulden pro 40 fl. gereith macht 560 fl. Landtsteur fält Jerlich auf Martiui 77 Pfd. Pfg. oder 88 fl. Jedeu pro Gulden 40 fl. gereith thuet 3520 fl. Pfennig Zinß thuen Jerlich 69 fl. ieden Pr. 40 fl. Lauft .' 2760 fl. Freye Hilfs, oder schniz, wie es genant würt, dagegen aber ein Herr schuldig, die nnterthonen der Reichs- anlagen zue entheben, 416 fl. 10 kr. ieden gülden aus gehörter Ursachen Pr. 40 sl. angeschlagen thuet' 8323 fl. 20 kr. Mühlen Zue Rüg gell Ziuset Jerlich 3 Psd. Pfg. oder 3 fl. 25 kr. 2 b. Den gülden pro 40 fl. thuet in Summa 137 fl. Zum Büchel Enuerthalb Rheins gehört in die Herr- schaft Schellenberg, Zinset von dem Fahr Jerlich
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.