— 11 — Im Jahre 1865 wurde die Durchführung des Katasters in Angriff genommen und im Jahre 1870 wurde diese Arbeit beendet. Ferner kamen das den veränderten Verhältnissen Rechnung tragende Steuergesetz, eine ueue Waldorduung, eine Gewerbe- ordnung, ein Gesetz für Verbesserung der Viehzucht, uud das Rheinwuhrgesetz zustande. Das Jahr 1867 brachte das als mustergültig anerkannte Gesetz betreffend 
die Hebung der Alpwirtschaft. Im Jahre 1868 erfolgte die Einführung des 
Landes- sch ulrates. Im Jahre 1869 wnrde die bis dahin mangelnde Regelung des Armenwesens durch Schaffung eines zweckmäßigen Armen- gesetzes zustande gebracht und ein Pensionsgesetz für die Volks schullehr er beschlossen. In das Jahr 1869 fällt auch die nach vielerlei Schwierigkeiten zustande gekommene Eisenbahn- Konzession^) für die 
Linie Feldkirch—Buchs. i) Die für unser 
Land so bedauerliche und ungünstige Lösnug der Eisen- bahnfrage in den Jahren 1363 und 1382 hatte Hausen viele Vorwürfe ein- getragen und mitunter zu der Ansicht geführt, er habe bei den bezüglichen Verhandlungen seine sonst gewohnte Energie vermissen lassen. Diese Auffassung rührte Wohl zumeist daher, daß in dieser internationalen Frage seine Macht vom Volke zu hoch taxiert wurde. 
Ein so kleines Land wie Liechtenstein, das zudem nur über geringe finanzielle Mittel verfügte, konnte naturgemäß ohne außergewöhnliche Unterstützung von anderer Seite keinen großen Einfluß aus- üben. Dazu kam, daß die Vorverhandlungen des Konsortiums der Vorarl- bergcrbahn schon im Jahre 1865 zu Zusagen an die Schweiz resp, an die Vereinigten Schweizerbahneu geführt hatten, wonach der Anschluß in dem st. gallischen Rllthi bestimmt war. Nur ganz besonderen Anstrengungen der liechtenstein. .Regierung gelang es im Jahre 1369, den Anschluß bei Schaan— Buchs zu gewinnen. Allerdings hätte die damals im Landtage vereinzelt ver- tretene Ansicht, die Konzession von der Durchführung der Bahn dnrch das ganze Land abhängig zn machen, sehr vieles für sich gehabt. Wäre in diesem Sinne vom Landtage beschlossen 
worden, so wäre es wohl möglich gewesen, daß die späteren Bemühnngen in den Jahren 1881 uud 1882 anläßlich des Baues der Arlbcrgbnhn Erfolg gehabt und zur Verlegung des Anschlusses in den natürlich gegebenen Knotenpunkt Sargans geführt hätten. Sei dem nun, wie ihm wolle, tatsächlich hat der Landtag im Jahre 1869 mit großer Mehrheit der von der Negierung befürworteten Konzession, welche den Anschluß Schaan— Buchs znr Grundlage hatte, zugestimmt. Wollte man daher einen Vorwurf erheben, so würde derselbe ebensosehr den Landtag wie die Regierung treffen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.