— 78 — 3. Das -Wildschwein, Sus scroja LINNAEUS 1758, und das Hausse h wein, Sus scroja domesticus BRISSON Einleitung • Das Hausschwein ist das einzige der fünf prähistorischen Haustiere, dessen Zweck sich einzig in der Schlachtung erfüllte und es bis auf den heutigen Tag tut. Dennoch hat das Schwein unter dem Einfluß moder- ner Züchtungsmethoden eine ganze Reihe verschiedener Rassen her- vorgebracht. Da in vorgeschichtlicher Zeit jedoch von bewußt gelenkter Zucht keine Rede sein kann, sind eventuelle Größenunterschiede auf besondere Standortbedingungen zurückzuführen. So überragen sowohl die Haus- als auch die Wildschweine aus dem spätneolithischen Sipp- lingen'die durchschnittliche Schweinegröße aus gleichzeitigen Popula- tionen des nordschweizerisch-süddeutschen Raumes, da sich in unmit- telbarer Nähe der Siedlung große Eichenwälder ausdehnten (R. VOGEL, 1933, S. 7, 45; K. HESCHELER & J. RÜEGER, 1942, S. 422). Alle prähistorischen Hausschweine waren spätreif-primitiv (J. BOESSNECK,. 1958, S. 94). Ihre Variationsbreite bzw. ihre Ansprech- barkeit für modifikatorische Reize wie Nahrung, Klima, allgemeine Haltungsbedingungen waren groß. Es ist darum verständlich, daß frü- here Forscher unter Führung L. RÜTIMEYERs (1861) die Ansicht ver- traten, daß schon sehr früh zwei Hausschweinrassen unterschieden werden müßten, die erst noch verschiedener Abstammung seien. Es ist hier nicht der Ort, die Wege und Irrwege der Forschung einmal mehr nachzuzeichnen, da dies 1924 durch K. HESCHELER, 1949 durch K. HESCHELER & E. KUHN und neuestens durch G. OPITZ (1958) geschehen ist. Nachdem L. RÜTIMEYER (1861, S. 28) zwei wilde Schweine, Sus • scroja jerus und Sus scroja palustris, und deren Domestikationsformen, «Hausschwein» und zahmes Torfschwein, unterschieden hatte, steht die heutige Wissenschaft klar auf dem Standpunkt, daß für Europa nur mit einem Wildschwein und einem einzigen, von diesem abgeleite- ten Hausschwein zu rechnen ist. (G. G. REITSMA, 1935, S. 55; H. KELM, 1939; W. KOCH, 1954, S. 27; J. BOESSNECK, 1958~ S. 95). Die Nomen-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.