- 61 — Fast die gesamte Literatur zu obigem Besitzübergang an Österreich bezieht sich nicht auf vorliegende Urkunde, sondern auf die vom gleichen Tagesdatum aus Dornbirn stammende Urkunde über die Huldigung des Ammanns und der Landleute des vorderen und hinteren Teiles des Bregenzerwaldes (abgedruckt bei Thommen, Urkunden aus ästen. Archiven Bd. II. S. 133 n. 126), Original im Staatsarchiv in Wien, in der die beiden Grafen von Werdenberg, Graf Heinrich und (der oben fehlende) Graf Hartmann als Zeugen erbeten werden. Darauf bezieht sich auch Mohr, 4, 26 n. 21 und Krüger, Regesten 453 und die Erwähnung bei Diebolder, Heinrich von Werdenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins 1935. S. 14 sowie Diebolder, Hartmann IL, Jahrbuch d. Hist. Vereins 1937, S. 126. 1 Graf Rudolf f 1390. 2 S. Urkunde 1391 August 18, Anmerkung 22. 3 Oberstaufen, Allgäu. — Langenegg, Vorderwald. . 4 Knie, Gde. Dornbirn. 5 Graf Heinrich f 1397. 6 Ems (Hohenems) Vorarlberg. 35. Feldkirch, 1382 März 19. Goswin Bäsinger und B u r k ar t Amman n, Bürger zu Feldkirch verkaufen dem Johanniterhause daselbst durch dessen Kom- tur, Grafen Hartmann von Werdenberg von S a r g a n s ihren Kirchensatz zu Mauren in dem Dorf au dem Eschner- berg mit Weingarten, Zehenten und Rechten um 550 Goldgulden. Ich Goswin Bäsinge(r)1 Vnd ich Burkart amman burger zeVeltkilch kündin vnd vergehin offenlich an disem brief allen den die in sehent / alder horent lesen, das wir baide gemainlich vnd ainmüteclich gesundes libes vnd mütes mit guter Vorbetrahtung na(ch ra)t vnd mit willen / vnser fründen vnd erben ze den ziten vnd tagen do wir es mit recht wol getün mohten Habin ze köfent geben recht redlich aigenlich vnd / eweliclich ains siechten stäten ewigen köfs Vnd gebin öch mit Urkund diß offen briefs dem erwirdigen hai- ligen Gotzhüs ze sant / Jöhann gelegen ze Veltkilch in der Statt Vnd dem edeln wolgeborenen vnserm gnedigen Herren Graf Hart- mann von Werdenberg von Sangans an des / selben Huses statt Wan der hut ze tag als dirr brief geben ist, des selben hüses, ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.