— 57 — oder siner liberben . guten willen vnd / günst „ daz ich allez Im. vnd sinen liberben, gelopt vnd verhaissen vnd och vertröst hän , für mich vnd für all mine erben vnd / nahkomen mit guten trüwen an all ge- uerd ,, Vnd hän och gehaissen den. amman. den rät vnd die burger gemainlich ze veltkirch/ daz sü Im. daz och gelopt vnd verhais- sen händ , daz sü Im. noch sinen. liberben , nü hinnanhin , dehain ir. aigen lüt vogt lüt / oder edel lüt ze burger enpfahen sond , wan. mit sinen ald siner liberben guten willen vnd günst, Und daz och disz also, allez / vest und stat belib. dez ze wärem vrkünd vnd stäter Sicher- heit, henk ich obgenanter Graf Rudolf von. Montfort, für mich / vn für . all min erben vnd nahkomen min . aigen Insigel . an disen brief V wir der amman. der räut vnd die burger gemainlich / der statt ze veltkirch vergehint och offenlich an disem brief , für üns vnd für. all ünser nahkomen , daz wir dem. vorgenanten ünserm / genädi- gen herren. Graf Hainrichen von werdenberg von s a n e - g ä n s gelopt vnd verhaissen habint V daz wir noh ünser nahkomen / '. Im . noch sinen liberben nü hinnanhin , dehain ir aigen. lüt vogt lüt noch edel lüt ze burger enphähen. sond noch wellint In/ vnser statt ze veltkirch , ez sig wib oder man jung oder alt, ez beschehi denn mit sines. ald siner liberben guten willen vnd günst/daz wir Im vnd vnd (!) sinen. liberben. gelopt vnd vertröst habent, für vns vnd all vnser nahkomen , mit guten'/ trüwen. an all geuerd V Vnd habint daz allez getan , von haissentz wegen dez obgenannten vnsers genädigen herren Graf Rudolfs / von Montfort herren. ze veltkirch. als och vor ist beschaiden. vnd daz och disz allez war. vest vnd stat belib , dez ze vrkünd, / henken wir für vns vnd für all vnser nahkomen, vnser statt ze veltkirch Insigel an. disen brief Geben . ze veltkirch an / dem nähsten samstag vor sant martistag In. dem Jar. do man. zalt von cristes gebürt drützehenhundert vnd sibentzig / Jar. dar näh in dem achteden Jar - - -Übersetzung Ich Graf Rudolf von Montfort,1 Herr zu Feldkirch künde, und bekenne öffentlich mit diesem Brief allen denen, die ihn ansehen oder hören lesen, dass ich meinem lieben Schwestersohn, Graf Heinrich von Werdenberg von S a r g a n s2 die Gnade und Wohltat getan habe, dass ich ihm gelobt und verheissen habe und ge-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.