1 Über Marquard III. von Schellenberg-Wasserburg vergl. Büchel, Ge- schichte- der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1907, S. 81, 89; über ihn und seine Verwandten s. auch Perret, Liechtensteinisches Urkundenbuch 1/2, S. 171. 2 Retterschen bei Nonnenbach, Kr. 'Tettnang. Dort hatte Marquard von Schellenberg 1339 Besitz (Beschreibung, d. Oberamts Tettnang, S. 831). 26. Feldkirch, 1360 Februar 29. Claus von Einholen und Viga seine Hausfrau verkaufen an Ul- rich von der Lachen1 «Amman mins herren seligen kind Grafen Hartmans von Werde nberg von Sanegans.. an derselben kindä stat» die Leibeigene Katharina Paulus, Wirtin ze Egen in Klösterle. Original im Vorarlberger Landesarchiv n. 4928 (Vogteiamt Bludenz). — Pergament 14,5 cm lang x 27. 
— Siegel des Claus von Elnhofen fehlt, Perga- mentstreifen vorhanden. - Rückseite: «Ain koufbrief vmb aigenlüt In Walgöw» (15. Jahrh.). Zur Sache: Die Absicht der Grafen jener Zeit, Leibeigene an sich zu kaufen ist unverkennbar. S. weitere Käufe 1387 Juni 23., 1389, November 24' u. a. Es kommen wohl Tausche mit Grafen oder Adeligen, aber keine Ver- käufe vor. Damit sollten die fremden Rechte auf dem Boden der Grafschaft ausgeschaltet, die Untertanen vereinheitlicht werden. 1 S. oben Urkunde von 1354 November 4. 2 Graf Hartmanns III. Söhne Rudolf V., Heinrich I., Hartmann IV. 27. Sargans auf der Burg, 1360 April 25. Graf « Rudolf von Werde nberg von S a n g a n s »1 .ver- leiht an «Grauen Hartmans vnsers brüders2 s ä 1 i g e n kinde stat» als deren rechter Vogt dem Jüdin von G u 11 u r ,3 Hansen von St. Vin e r* und Martin B ü r s e r» die Balme zu B ür s , genannt Holnegge zu einem rechten Burglehen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.