— 30 — 10. Auszug ' Feldkirch, im Johanniterhaus, 1280, Juni 22. Ulrich, Ritter von S a x verkauft dem Komtur und den Brüdern des Johann iterhauses Feldkirch um 10 Mark Silbers die Adelheid. Ehefrau Heinrichs, genannt Ri zi n, Bürgers von Feldkirch und ihre Kinder, was vor allen anderen Herr Sieg- friedvon R i c h e n s t e i n[ bezeugt. « . . presentibus his testibus qui audierunt Domino Sigurido de Richenstain, Rüd. de Sancto Gallo ministro meo, Cunrado de Curia, Berhtoldo dicto Bart, Cünrado Tivvilbissen, B. Carnifice, Ortolfo Carnifice et R. mercatore ciuibus in Veldkilch et aliis quam pluribus». Abschrift im Vorarlberger Landesarchiv, Kopialbuch der Johanniter (St. Johann 1) aus dem 17. Jahrh. S. 139, n. 15. Literatur: Büchel, Geschichte d. Pfarrei Triesen, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. Fürstentum Liechtenstein 1902, S. 144 und Ulmer, Burgen u. Edel- sitze S. 963 ff. erwähnen diesen Siegfried von Richenstein nicht, wohl aber Kaiser-Büchel, Geschichte d. Fürstentums Liechtenstein (1923) S. 190. 1 Sonst unbekannt. Mit Sigelin von Richenstain, dem Sohne Burkards vom Jahre 1316 (Büchel, Triesen S. 147) kann er zeitlich nicht gut zusammengebracht werden. 11. Auszug Feldkirch, 1282 September l'J. B ur k ar d von Riehe nstainx bezeugt die Übergabe der Burg Maienfeld durch Ritter H. von Aspermunt2 an seinen Bruder E gl o l f von Aspermunt gegen 100 Mark Silber, die durch die ] o h a n n Her von Feld k i r c h - an die Armen verteilt werden sollen.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.