— 293 — Bein Griffe, verziert Griffe (?), unverziert . Kämme, zweireihig, mit profilierten Schmalseiten Kamm, zweireihig, Schmalseiten nicht erhalten Griffplatte eines 2-reihigen Kammes (?) Kamm, einreihig, glockenförmig Kamm, einreihig, trapezförmig Platte von Kammetui (?) Gegenstände unbekannter Bestimmung Halbfabrikate Bronze Gürtelbeschlagteile, ca. andere Gegenstände Armring • 23 In der Frage der Datierung des Kastells Schaan hat Malin, S. 52 ff eine Lanze für eine Revision der bisher üblichen Ansicht gebrochen. Gegenüber der ällgemeinen Anschauung, dass die quadratischen Ka- stelle mit eckigen Türmen Irgenhausen, Schaan, Veldidena in der Zeit der 1. Tetrarchie erbaut worden seien, glaubt er an eine spätere Ent- stehung, ev. sogar erst unter Valentinian I. Seine Argumente sollen hier nicht wiederholt und ebensowenig soll nochmals auf den Ver- gleich der verschiedenen Kastellgrundrisse eingegangen werden, die bei Malin ausführlich vorgelegt und diskutiert worden sind. Hinzu- gefügt sei nur, was sich aus der Ubersicht der Kleinfunde ergibt. Die 7 Münzen umfassen die Zeitspanne von Constans, also kurz vor der Mitte des 4. Jh., bis an das Ende der 80iger Jahre. Interessant ist der Vergleich "mit der Liste, die H. ],. Kellner, Limes-Studien, 1959, 60, Abb. 7. für das nördliche Alpenvorland gibt. Die Münzreihen be- ginnen hier alle viel früher, mit einziger Ausnahme des Moosberges. Die Argonnen-Sigillaten zeigen Verbindungen zu den Gräbern der 2. Hälfte des 4. Jh. von Furfooz uiid zu Funden aus den als valentini- anisch anzusehenden Kastellen Yverdon und Zürich, was natürlich nicht ausschliesst, dass auch manche Stücke davon älter sein können. 
3 4 2 1 1 1 1 1 14 21 10 12 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.