— 263 — 57/167. Boden eines steilwandigen Gefässes aus Lavez. Unterseite sehr viel gröber schariert als die übrigen. Innen am Wandansatz angebrannt und ausser- dem Reste einer dicken Sinterkruste. '- ' 57/47. BS eines Gefässes aus Lavez mit steilem Wandansatz. Unten nicht schariert. Dm. ca. 19 cm. . 57/290. BS eines steilwändigen Bechers aus Lavez, innen an der Wand, sehr feine, scharfe Drehrillen. Aussen angebrannt. Dm. ca. 13 cm. " Soden mit schrägem oder gerundetem Wandansatz 56/34. BS Lavez, schräger Wandansatz. Unten ganz schariert,-innen wie aus- gepicht. ' 57/348. BS Lavez, schräger Wandansatz, Dm. mittel, ganz schariert. 57/220. BS dick, von einem Gefäss aus Lavez mit schrägem Wändansatz. Nicht angebrannt, unten nicht schariert, aber sehr uneben. 57/389. BS Lavez, schräger Wandansatz, unten ganz schariert, mittl. Dm. 57/301. BS Lavez, schräger Wandansatz, unten ganz schariert. Dm. klein. 5715. BS Lavez. Übergang von Wand zu Boden gerundet. Innen fein gerillt. Dm., gross. 57/106. Kl. BS Lavez. Übergang von Wand zu Boden leicht gerundet. Dick. Dm. gross. Innen verbrannte Speisereste. Varia 57/66. Kl. RS mit grossem Dm., glatt, von steilwandigem. Teller (?) aus Lavez. 56/20. RS aus Lavez, wohl von Becher, Dm. klein, Wand konisch. Aussen angebrannt. 56/18. Kl. WS aus Lavez mit 2 Bohrlöchern f. antike Flickung. Angebrannt. 57/108. WS Lavez, glatt, von grösserem .Gefäss, angebrannt, innen mit Sinter- kruste. . . 57/173. BS aus Lavez, sehr dick, schariert. • '. 56/4: BS Lavez, schariert. Dazu 40 weitere, meist kleinere Wandscherben von Lavezgefässen. . BEIN Die aus Knochen hergestellten Gegenstände sind die reizvollsten des ganzen Fundkomplexes. Sie gehören zum typischen Inventar des 4. Jahrhunderts. Unsere Stücke dürften fast alle aus Hirschhorn ge- fertigt sein. An den Kämmen lässt es sich jedoch nicht mehr erkennen, ob das Ausgangsmaterial ein Geweihstück' oder 'ein ' gewöhnlicher' Knochen war.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.