— 158 — Wildtiere/Haustiere (Abb. 32) Die einzelnen Schichten zeigen beträchtliche Unterschiede: Der Wildanteil ist in der Schussenriederschicht am geringsten, verdoppelt sich in der folgenden Michelsbergerschicht und steigt in der Horgener- zeit sprunghaft auf den höchsten Betrag von fast 50 %. In der Metall- zeit ist der Wildanteil wieder fast so niedrig wie in der Michelsberger- schicht. Legen wir neben unsere'Abb. 32 bzw. Tab. 81 die Tabellen von K. HESCHELER & E. KUHN (1949, S. 309, 330), so ergeben sich interes- sante Vergleiche: SR MB Ho Neol BZ EZ Hl Wildtiere I I Haustiere 
SR MB Ho Neol BZ . EZ BM Wildtiere I I Haustiere Abb. 32. Anteil der Wild- und Haustiere an der Gesamtknochenzahl in 'den fünf Schichten. Tab. 81 
Abb. 33. Anteil der Wild- und Haustiere an der Gesamtzahl der festge- stellten Individuen in den fünf Schichten. Tab. 82' Während in der Steinzeit des Lutzengüetle in keiner Schicht die Wildtiere die Oberhand besitzen, überwiegen sie in Egolzwil 2 sehr deutlich. In- Gelfingen-Seematte sind Haus- und Wildtiere gleich stark vertreten.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.