— 107 — Der Unterkiefer einer Toggenburgerziege des Z. M. (Ueb. 277, 12. XI 1917) zeigt an beiden untern p4 labial je drei, lingual je eine solche Bildung. Oligodontie konnte ich in keinem Falle feststellen. Der Knochen eines eisenzeitlichen Unterkiefers (vermutl. Schaf) ist im Gebiet zwischen Pa und M3 durch Osteodystrophia fibrosa, wie sie jüngst von J. BOESSNECK & E. DAHME (1958) beschrieben-worden ist, verändert. Weitere Fälle von Osteodystrophia fibrosa zeigen zwei Un- terkiefer (MB, Schaf ?; Ho, Ziege ?). Alle diese Mandibeln stammen von alten bis sehr alten Individuen. Beachte auch S. 110. . Ein weiterer Unterkiefer aus der obersten Schicht (Schaf ?) hat vollständig abnorm abgenützte vordere Molaren. Das Bild ist der S. 133 f. beschriebenen Rindermandibula ähnlich. Vermutlich fehlte diesem Schaf der obere erste Molar. Dieser und ein bronzezeitlicher Unterkiefer (Schaf ?) weisen dop-' pelte Foramina mentalia auf. > . Gliedmassenknochen Die 28Scapulae sind alle sehr'bruchstückhaft. In den günstigen Fällen konnte neben dem Durchmesser am Hals («Halsbreite») noch der Gelenkteil vermessen werden. Wo dieser fehlt, ist eine Unterschei- dung der Arten nicht mit genügender Wahrscheinlichkeit möglich.- Capra I Ovis Scapula SR£r'SR" [SR SR SR SR SR 'SR • _ ffi!*H"'t1 1. Art wahrscheinlich 
rZ a r'Z? 
S? S S? S? S? S? 2. Pars artic. Durchm. 31,5 f—1 — 31 — — — — - 3. Gelenkt!. Durchm. ' .24 ' — 24,5 — — — _ — 4. Gelenkfl. Breite 22 — • — 19,5 — — —' — 5. Hals, kl. Durchm. 17,5 19 (24) 19 19 (19) 18,5 17,5 MB MB MB MB MB MB MB MB Ho" Ho 
BZ EZ 1. Z? Z Z 
S S 
-s S'' S Z 
7 Z Z?. 2. 28 32,5 31 31 28 31,5 31 36,5 3. 22 ' 25 
(24) 25 22 
23,5 24 31,5 4. (21) 
18,5 20,5 20,5 19,5 18 (20) 20,5 26,5 5. 22 20,5 16 21,5 19 • 19 
' 18 17 (18) (19) 18,5 24,5 l) Ein Stück mit einem Durchm. der Pars artic. von 53 mm und 35 mm Hals- durchmesser zähle ich 
zu Capra ibex (s. Tab. 12).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.