—. 69 ,— schalti denken34,,,—«Reste römischer Bauten mit Mörtelmauerwerk und einem Hypokaustpfeiler wurden 1933 beim Kanalbau in Balzers in der Nähe des, Gutenbergs mehr als 2 m unter der gegenwärtigen Talsohle zusammen mit römischer Keramik gefunden35 (Abb. 18). Unweit dieser vermutlichen Villa lag ein römisches Grab mit Beigaben3''. .... .... Einzelfun.de , -^'ffii Jähre-1887 würden bei Arbeiten ah einer Wasserleitung öber- halb-Düx (Schaan) - zwei güterhaltene frühkaiserliche Legionärshelme gefuhde'n:i7j'Ah 'der brönzeblechenen Halbkugel mit horizontalem Au- gen- uhd-'Nackensehirm hangen an Scharnieren die- Wangenklappen mit -Ausschhitterf^SüT'- Augen' und 'Mund, sowie den Vorrichtungen zur' Befestigung ..'eines ••ledernen Kinnriemens. Auf dem Nackenschutz der Helme sind die Namen der'Iiegionäre in Punktreihen eingepunst, ebenso der des Centurio und in'einem-Fall jener der Cohorte, der die Einheit angehörte38. Das heute im'Schweiz. •Landesmuseum in Zürich aufbe- wahrte Exemplar trägt die Inschriff: 
;«Pr:Gavidius Felix C..C. Petroni»39, das zweite, das sich heute im Landesmuseum Bregenz befindet: «N. Ppponi C. L. Turetedi. Cor, III»40 (Abb. 19). Die"vier:;Namen\ sind im. Gebiet des Fürstentums die einzigen schriftlichen Urkunden aus römischer Zeit, Die erste Inschrift besagt, dass Publius Cavidius Felix in der Centurie des Gaius Petronius diente. Analog verzeichnet der 34. Hild 1933,' 22 ff. ' 35. JbL 1933, 47 f. ' . 36. JbL 1932, 27 (Rheinberger). 37. Das runde C ^weist auf die frühe Kaiserzeit' hin, vgl. Kdm 76, Anmer- .'!: kühg 2; ebenso Reinecke 1944, 189 f.; da die-beiden P geschlossen sind, - . 
; könnten die Helme auch in das 3. Jahrhundert-yerwiesen werden, vgl. •• JbVLM 1887, 49; MZK 1887, 189. ,<.' ' '• ' 38. Zum- Helmfund: CIL III Suppl. 12031, 3, 4; JbVLM 26, 1887, 48 ff.; MZK 1887, 189 f; JbL 1904, 239; Kdm 76 f., Abb. 60; Schädler 1909, 19, , ; Abb. X;.Helbok 1936, 32, Tai VI'; Reinecke 1944, 189, Anmerkung 125; • ; Lipperheide 302, Nr. 258, Inschrift 5.66; Jahresbericht d. Schweiz. Landes- museums Zürich 1938/43. 51 f., Abb. 2; Auktionskatalog Galerie Fischer, , Luzern/Zürich 1935, Nr. 485, Taf. 19/20; Scala 1914, 35; Westdeutsches Korr. BL 1887, 222; Vpnbank 1954, 122ff.,.Taf. 4. 39. CIL III Suppl. 12031, 3. 40. CIL III Suppl. 12031, 4.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.