— 59 — 5. Jahrhundert in Rätien nicht. Demnach müsste unter den Ostgoten ein tiefgestaffeltes Verteidigungsnetz nicht nur am Südfuss der Alpen, sondern auch im Alpengebiet selbst die Nordgrenze geschützt haben171. So würden die Anlagen vom vorarlbergischeh Göfis, Mucastier, Steli- feder, Frastafeders, usw. in einem neuen Zusammenhang rücken172- Ob der, auf den Kastellbauten errichteten mittelalterlichen St". Pe- terskirche173 ältere, eventuell frühchristliche Fundamente zugrunde liegen, kann nur durch eine Grabung im Kircheninnern geklärt werden: Das Patrozinium von St. Peter und der Einbau ins Kastellareal kämen frühchristlicher Tradition sehr entgegen; in zahlreichen Kastellen sind frühchristliche Bauten nachweisbar174: . Burgen und Warten Der römische Festungsbaü kann in Liechtenstein ausser in Schaan auch auf dem Lutzengüetle-Kopf verfolgt werden. Nordwest- und Nörd- ostseite der Kuppe fallen in steilen Felsen äb, während der südwest- liche Teil durch ein bis jetzt unbekanntes System, dessen zeitliche Fixierung noch nicht gelungen ist, befestigt war175. Die römischen Bauten auf dem Lutzengüetle aber gehören wohl dem Ende des 3., Ari- 1.71". Jantsch 1947, 36 ff.; zur. Kontroverse über den Verlauf des .ostgotischen Limes vgl, die Literatur bei Jantsch. Wie im Gallien des 5. Jahrhunderts die Einwohner zur Selbsthilfe griffen (vgl. Nesselhauf 1938, 36); so kön'-. - nen die romanisierten Raeter sehr wohl den Grossteil der Abwehr gegen die Alemannen übernommen haben. ' 172. Jantsch 1947, 6 ff.; Sausgruber 1918, 1 ff., 13 ff., 16 ff., 97 ff., 181 ff. 173. Kdm 93 ff., erstmals 1298 erwähnt. 174. Unverzagt 1929, 187, Abb. 12; über Frühchristliches in Alzey, und Kreuz- nach, Germania 7, 1923, 29 f.; Anthes 1917, 116 f.; zum Baptisterium in Zu'rzach vgl. JbSGU 45, .1956', 65 ff. ; Urschweiz 19, 1955, 65 ff.; Perler Oth., Frühchristliche Baptisterien in d. Schweiz, Z. f.; Schw. Kirchengesch. 51, 1957, 81 ff.; .Sennhause'r H. R., Die frühmittelalterliche-Kirche auf Burg (Kirchlibuck) Zurzach, Badener Neujahrsblätter, 32 1957, 67 ff.; zu früh- christlichen Bauten in' der Umgebung Liechtensteins vgl. Jantsch 1947, ' 41 ff., 45; Schwarz 1949, 257 ff.; Waschgier 1930, 4; Hild 1947, 167 ff. (Göfis);." Vindonissa: Laur-Belärt, Vindonissa, Lager und Vicus, Röm.- ' gerrm Forschungen, 10, Berlin/Leipzig 1935; sowie ASA 27, 1935, 162 ff., 174; ähnliche Verhältnisse in Kaiseraugst, Oberwinterthur, Pfyn und Burgib/Eschenz. 175. Hild 1937, 87 ff.; Jbl 1916, 127; Jantsch 1947, 31.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.