— 50 — Breite . (Schaan 2,90 m) angenommen wird135, ähnlich in Kasr Bser (2,65 mj und . Mahätet el-Hagg (3,60)13e. Wenn ein Analogieschluss vom gut erhaltenen. Tor von Kasr. Bser auf Schaan möglich ist, dann % müsste dieses Tor ca. 3 m hoch gewesen sein. Das .4,10 m x 4;20 m messende .Tornaus in- Schaan dürfte von einem Tonnengewölbe einge- deckt gewesen sein. Bei den Kastelleinbauten sind im Gegensatz zu den Umfassungs- mauern zwei, zürn Teil drei Bauperioden anzunehmen.'Darin unter-- scheidet sich das Schaäner Kastell von jenem in Irgenhausen137, das in einem Zug gebaut wurde, während Wilten in den Umfassungs- mauern zwei Bauetappen aufweist. Von den Innenbauten, in Schaan ist das Kastellbad am besten erhalten. In den frühen Kastellen lag das Bad ausserhalb der Anlage138. Das Schaaner Bad muss in seinen Aus- "' massen als sehr klein bezeichnet werden1351. Die südlich dem Kastell anschliessenden Holzbauten der 1. Bauperiode entsprechen den üb- lichen Holzeinbauten bei Kastellen, da Holz'im Nor.den'das Mauerwerk des Orients und Afrikas ersetzte. Man muss sich die Bauten der ersten Periode als einfache, ein- oder zweistöckige Architekturen vorstellen, die in gleicher Höhe wie das Bad-an die Ostflanke des Kastells anlehn- ten. Hier lassen die Bodenfunde (Geweihstücke, halbbearbeitete Griffe — auch in Irgenhausen bekannt140 — Eisenreste, Messer und Nägel) Werkstätten vermuten141. Unter den verschiedenen Feuerstätten fiel eine grosse, von Ziegeln und Steinen umstellte auf, die als Backofen gedeutet wurde und in der Saalburg und dem jüngeren Lavant (Ost- tirol) Parallelen hat142.. . . ' . .135.. Schulthess 1911, 60-f. '. ; * •136. Brünnow-Domaszewski II- 1905, Fig. 623, 636, Taf. XLIII; dieselben 1, 1904, 43 ff. 137. Schulthess 1911, 67 ff., 103.. 138. Wolff 1917, 78 ff. 139. vgl.-Bäder bei Kohortenkastellen irri-Limesgebiet, ca. .20 : 
40 m\ (Wolff 1917, 100);' vgl. "Bad in Hüfingen (Germania 10, 1926, 18); Therme in Kempten (1. c, 57 1'.);- das warme Wasser-lief wahrscheinlich • auch in . Schaan über den Fussboden des Warm- und Laubades ins Kältbad ab. ,140. Schulthess 1911, 68. . • ' ' • • '' '" ' • \ ^ ; '' ' 141. Beck 1957, 258 f. " .... .- '. s 
. ,- '.."'.,"• ! 142. Jahreshefte d. österr. arch. Institutes 41, 1954, 74, Abb. 39, 40.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.