M.,tO—j3 iö-j- * t 13,'iO j—U 
IS- • El • Air 
Abb. 6. Grundriss des Kastells von Muhätet el-Hagg I (nach Brünnow-; < s 
. -,'„ + + Domaszewski) Dem Schaaner Kastell ähnlich ist das obere von^Muhätet el-Hagg am südlichen Rand des Arnontales an der Traianstrasse. Die Grösse 'entspricht fast genau der von Schaan (49,50 m zu.51,70 m). Die Mauer- dicke des arabischen Kastells von 2,20 m entspricht nahezu der von Wilten. Der Grundriss von Muhätet el-Hagg ist wie in Irgenhausen und Schaan ein leicht verschobenes Quadrat. Die Türme, ca. 5,70 m im Geviert, sind kleiner als in- Schaan, dafür weisen drei Seiten des Kastells je einen Mittelturm auf, und den Eingang flankieren zwei fast 5 m im Quadrat messende Tortürme. Das Kastell von Muhätet el-Hagg diente wie jene von Schaan, Irgenhausen und Wilten als Strassen- deckunglu2.(Abb. 6). • Eine weitere Variante des Schaaner Kastells ist dasjenige von Kasr Bser am äusseren arabischen Limes, an der östlichen Strasse, die der 1.02. Burckhardt-Biedermann 1906, 141 f.; Brünnow-Domaszewski I, 1904, 43 ff:, Fig. 28; vgl. Karte im Quaderni dell'Impero 1938, VI..
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.