— 277 — Femur Grösste Länge Grösster Durchmesser proximal Grösste Breite distal Kleinster Durchmesser d. Diaphyse 
. 76 16 14,5 6. Tibiotarsus Grösste. Länge 98 105 . Grösste Breite proximal 17,5 20 Grösste Breite distal 
10 10,5 Kleinste Breite der Diaphyse 5,5 5,5 Tarsusmetatarsus: Ein unvollständiges Exemplar stammt von einem jugend- lichen, weiblichen Tiere. Unter den Haushuhnknochen sind keine Überreste besonders grosser Tiere vertreten. 
N . Das Haushuhn scheint in Mitteleuropa in der späten Hallstattzeit zu erscheinen (BOESSNECK, 1958, p. 109). In römischen Sied- lungen ist es eine allgemeine Erscheinung. Auch in mittelalter- lichen Burgen können Hühner fast durchwegs nachgewiesen werden (z. B. WÜRGLER, 1956; HARTMANN, 1957).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.