- 165 - 61. MAROGG (Marock) 1429 ff. . Schon 1429 als Anstösser an St. Luzi-Lehengüter wird ein Heinz Marogg erwähnt zu Trisen. (TG, Seite 21). Anno 1460 in einem Handel der Trisner gegen den Jakob Hypper am Berg wird als Ortsgeschworener von Trisen unter andern genannt: Friedrich (Fridli) Marock. Anno 1584 im Steuerregister erscheint Bartholome' Marogg mit einem Ver- mögen von 220 Gulden. Mit Urban Marogg, gestorben 1644, beginnt der Stamm und teilt sich dieser in mehrere Äste. Es sind dies die «Lang-Gass»-Marogg aus ehemals Nr. 74 alt und 82 alt. Die Nach- kommen des Valentin Marogg in ehemals 32 alt: d. s. die Augusti- Marogg und Burga-Sepp. Dann die Rechenmacher, die Mang-Marogg und die Arnold-Marogg. Die in Mauren eingebürgerten Marogg stam- men ebenfalls von Trisen und zwar von Joseph Anton Marogg 1776 — 1848 und leben dort heute in vier Linien zahlreiche Nachkommen. Siehe Jahrbuch 1931 : Maurer-Geschlechter. Die Schreibweise wechselt hin und her zwischen Marogg und Marock. 62. M ASTRAL 1440 .' In TG, 153 wird als Anstösser an des Junkers- Vaistli-Güter in Trisen genannt : Ulrich Mastrai. 63. MAYER 1429 —1718 Als Anstösser an St. Luci-Güter wird in TG, Seite 21 genannt : Peter Mayer anno 1429. Ebenderselbe anno 1416 : TG 169. — Dann der Müller Martin Mayer, geboren circa 1600, der in Trisen die Mühle be- trieb und dabei eine Stampfe und Säge. Es ist dies die alte Mühle, später Nr. 119 alt und gleich darunter stand die Säge. Eine des Müllers Töchter : Johanna, heiratete 1657 den Anton Banzer und starb anno 1705 als Müllerin. Siehe hiezu.Urbar der Pfarrkirche foL 45. Ihr Vater «Dominus molitor Martin Mayer» starb 1681. In der Unterthanen-Liste de anno 1718 : Jakob Mayer und hernach aber fand ich keine Mayer mehr. Die Schreibweise wechselt : Mayer, Meyer, Meier, Maier,"Majer. «Hans Ulrich Mayer von Trisen, des Thiess-Mayers Sohn, begert sein mariumissio, halt sich ausser Landt schon von Jugend an auf. Wird gnädigster Herrschafft geben 3 Gulden. Vaduz, den 12. 10-bris 1667».
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.