- 151 - 26.. F R O M M E L T I. 1536 ff. (Lehrer-Frommelt) : . " ' 's In. Geschichte' der Pfarrei Trisen wird anno 1536 Hans Frummolts Haus genannt. Anno 1675 starb Karl Frommelt im Alter von 8.0-Jahren, der Stammvater dieses Geschlechtes. 1817—1895 lebte Lehrer Fröm- melt in Nr. 85 alt d. i. in einem sehr alten, schönen, gemauerten Haus, das leider durch Feuer anno 1908 zerstört worden. ist. Von diesem Lehrer Joseph Anton Frommelt kommen alle heutigen Frömmelt in Trisen her. Ihnen gehört auch die Wasserschmiede am Dorfbach im Oberdorf, die anno 1868 erbaut worden ist. — Des Lehrers Urehni,' Johann, starb hochbetagt in Lenz in Graubünden, anno 1787 bei einem Sohn, der dort Kaplan war. Derselbe war später Kaplan in Balzers, wo er anno 1801 gestorben, siehe hiezu Büchel TG, Seite 83. 27. FROMMELT II. 1702 — 1921 Franz Frommelt verehelichte sich 1702 mit Barbara Frommelt, mit der er im II. und III. Grad verwandt war. Seine Nachkommen sind nicht zahlreich, sie lebten in Nr. 61 alt und 131 alt. Die Letzte des Stammes : Barbara, vulgo^£BabL_^starb 1921. Ein Onkel von ihr, Johann From- melt ehl. mit Rosa Banzer, wanderte mit Weib und Kindern nach Amerika aus.- Ein Enkel des Franz oben : Ludwig Frommelt, geboren 1747 lebte als Beisäss in Balzers und sind seine Enkel von dort nach Amerika ausgewandert anno 1857 und 1881. 28. F Y R A B END, 1429 — 1550 ? • Anno 1429 wird Hans Vierabend und sein Sohn Klaus mit den Kappilli- Gütern belehnt, siehe Geschichte -der Pfarrei Trisen, Seite 20. Anno 1501 wird ein Nachkomme erwähnt als Inhaber dieses Lehens. Paul Fyrabend wird erwähnt in dem Urfehde-Brief des Michael Malers, a. 1516,. siehe unten sub Maler. Nach Ansicht des Prälaten Büchel sind sie bereits um 1550 ausgestorben. 29. 'GAHEINI 1406 — 1724 Anno-1406 geben die Trisner den Bergern das Gut «Schädlers Boden» (Kleinsteg) zu einem ewigen Erblehen und wird bei .den Trishern ge- nannt : Hainz Gaheini (TG 162). Als anno 1429 die .Kappilli-Güter dem Hans Vierabend zu Lehen verliehen wurden, ist ;im Verzeichnis
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.