— 132 — Forderungen anzumelden, erspart wird. Streit und Schuldensachen bis. zum Schlüsse ! Dann fährt der Kanzler nach Kempten, die Arbeit der Kommission ist nach dreissig Jahren beendet. Sieben Tage nach der Huldigung starb Fürst Johann Adam auf einem Spaziergange in seinem Wiener Parke an einem Schlaganfall. Sieben Jahre später erhob der Kaiser die Grafschaft Vaduz und die Herrschaft Schellenberg zu einem Reichsfürstentum unter dem Namen Liechtenstein. Zusammenfassung Betrachten wir, was die Akten uns Neues aus unserer Landes- geschichte erzählen: Vor dem Verkaufe von Schellenberg wurden zwei Versuche ge- macht, sich der Schuldenlast zu entledigen: Es war zuerst der Verkauf von Herrschaftsgütern vorgesehen, dann wurde an die Abtretung der Gemeinden Balzers, Triesenberg und Triesen gedacht. Beide Pläne wurden nicht verwirklicht, weil der Erlös zu gering gewesen wäre. Neben den schon bisher bekannten drei weltlichen Interessenten für Schellenberg (Fürst von Liechtenstein, Fürst Schwarzenberg und Graf Waldstein) gab es auch drei Interessenten geistlichen Standes (Abt von Weingarten, Fürstabt von St. Gallen und Bischof von Chur), von denen der Bischof von Chur bis 5 000 Gulden an den Kaufpreis des Fürsten Johann Adam herankam.. Fürst Johann Adam zeigte von Anfang -an Interesse für Schellen- berg und Vaduz, weil Schellenberg allein nicht Sitz- und Stimme im Reichsfürstentag ergab, worauf es ihm einzig und allein ankam. Dass der Verkauf von Vaduz erst dreizehn Jahre später zustandekam, liegt in der Haltung des Grafen Franz Maximilian von Königsegg begründet, der in seiner Eigenschaft als Vormund auf alle ihm mögliche Weise gegen den Verkauf von Vaduz protestierte, bis sich eine Tauschmög- lichkeit ergab. '. '. Nachdem Fürst Johann Adam durch eine Einlage von 250 000 Gul- den in die Kasse des schwäbischen Reichskreises die Zusicherung von Sitz und Stimme im Reichsfürstenkollegium erhalten hatte, verlor er das Interesse am Kaufe von Vaduz, und er musste vom.Kaiser persön- lich verhalten werden, die Grafschaft Vaduz zu erwerben.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.