werke und sind.Küefer, Schreiner und Zimmermänner genannt, aber das «Singen» ist scheints allen, stets gut gelungen. Drei Bürzle starben ' weit fern der Heimat als Soldaten : Thomas 1731, Joh. Baptist 1747 in Pavia und Christian 1737 in Cremona. In dem alten Protokoll über • Entlass-Briefe im Regierungs-Archiv de anno 1663 — 1702 fol. 28 steht: «Barbara Bürzlin von Balzers hat gehayrath Hans Amberg, Wagner, zu Auterwang des löbl. Gotthaus St. Wangen in Füssen Unterthan, so aber vor 7 Jahren verstorben. Holt deswegen ihr und der Kinder Ma- numissions-Schein, därumb Hans ihr völliges Vermögen hinausgezogen , bey 100 Gulden und den Abzug erlegt, auch einer gnädigen Herrschaft aus Ärmuth 3 Gulden bezahlt». Obwohl alle Bürzle sehr wahrscheinlich von einem Stammvater ab- stammen, konnte ich die Heutlebenden .nur in zwei Stämme zusam- menbringen. Der Stammvater des kleineren Stammbaumes ist Schnei- dermeister Joseph, geboren etwa 1700, und leben die letzten Nach- kommen in Trisen. Der andere Stamm geht zurück auf Wilhelm, ge- • boren auch circa 1700 und sind hier bis heute 16 Familien vereinigt. Am Trisnerberg fand ich Bürtzli schon 1528. Siehe Jahrbuch 1907, Seite 115 : Thomas Burtzlin vom Trisnerberg wird wegen «wohlver- . schuldet Sachen» eingethurmet, dann aber freigelassen, wogegen er verspricht : 'nie mehr ein Würthshaus zu betreten "und «kein'ander Waffen, Büchsen, Spiess, Hellebarden oder Degen» zu tragen denn als ein «gestumptes» Waidmesser.'Er schwört Urfehde am 3. Oktober 1528. Auf Planken fand ich Bürzli schon anno 1492 und zinset laut Jahrbuch 1923, Seite. 124 ein Klaus Bürzli ab Planken ein Viertel Schmalz ab den Gütern «in' der Mäd» genannt und ab den Ägerten auf Oberplanken. — Laut Notiz dort von Prälat J. B. Büchel sind sie eingewanderte,Walliser. 20, CHRYSO'ST 1815 und 1816 ) Martin Chfysost, Weber aus Tirol von Tächheim, und sein Weib : Maria Anna Jubile, verheiratet anno 1805 am Trisnerberg, ist dort •anfänglich Hintersass, dann in Eschen, anno 1815 und 1816 in Balzers, dann in Planken, wo sie endlich -sitzen blieben. Heute aber ,sind sie auch dort schon lange ausgestorben. ''.•'• ;•
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.