'32 . 8.. 
REICHENAU, Münzstätte Radolfzell. ' 10 St. . a. Schreitender Löwe (mit Vogelkopf ?) 'nach rechts hin, ohne Kröne, Fell wie beim Löwen von Überlingen ge- bildet aber ohne-Knoten im Schweif ' 10 St. • Cahn 117. ' ' f 
.' ', . '• ..','" «Die Zuteilung . dieses' und des folgenden Pfennigs an Reichenau ist höchst unsicher, da die Ähnlichkeit mit ,dem Markuslöwen auf No 124 doch nur eine 'sehr- ' . ' ' flüchtige ist». Cahn S. 439. . ' ' .9. KOTTWEIL 9 St. a. Adler mit ausgelegten Flügeln, aufgerichtetem Kopf" nach rechts, Hochrand und feiner. Perlrand - . 9 St. Cahn S. 144/45, V. Höfken. . . , 10. ST. GALLEN ' ' .., . . •, ' 575 St. .947 erhielt das Stift St. Gallen das -Münzrecht für Ror- schach wegen des regen Waren- ünd Pilgerverkehrs an . . diesem Oft. Später verlegte das Stift die Münze' nach St. Gallen und beliess in Rorschach nur die Wechsel- bank. Bestätigt wurde das Münzrecht 1353 und 1370 ' 'durch Karl IV., 1373 wird es sogar beurkundet, durch den Stadtrat. 1415 bekam die Stadt das Münzrecht durch ' Kaiser.. Sigmund und 1452 erkaufte sich die Stadt auch das Münzrecht' des Stiftes. - Im Münzvertrag zwischen • Zürich, St. Gallen und Schaffhausen wird ausdrücklich betont,. das Wappen der Stadt -für die Prägung zu. ver- 
; » wenden und grössere Münzen- auszugeben. Davon ist nichts in unserm Fund. Bezüglich des Wappentieres der Stadt, des Bären, vgl. Bemerkungen zu 2a Bern! Ab 1475 erst bekommt der St. Galler Bär das Hals- . band, als Wappenerweiterung durch Kaiser Friedrich III.. Es geht daher nicht wohl an, den dorfigen Brakteaten • .St. Gallen zuzuschreiben. ' . -
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.