J 260 
- • - ' ' E) Die- Profile , ' . '• / • Es wurden 3 Profillinien aufgenommen; l.-'Ein Profil1 (Ä 1 — B 1) quer über .den Platz, mit Hauptrichtung S.—: N, -2.- ein. Lähgsprofil, (A 2 — B 2), Richtung O — W, 3. ein Profil aussen, an den Grabnugs- grenzen um den Südostturm. Das Profil AI — Bl verläuft, quer durch das Kastellinnere, beginnend än der Südmauer und endend an der Südwand der Kirche. In den aufgenommenen Profilteilen'zwischen Meter 0—:21 ist das Niveau des Bodens im Kastellinnern auf der Höhe von 455,2 Meter, auf. dem Rufischutt liegend,-noch gut erkennbar. Teilweise, besonders zwischen Meter 13 — 15 ist auch der Mörtelbbden vorhanden. Darüber . liegt überall Abbruchschutt und Humus. Im zweiten Abschnitt des Profils (Meter 21 — 27) liegt die Ober- fläche des ungestörten Grundes immer noch auf der gleichen Höhe (455,2 Meter). Von einem Mörtelbaden ist aber, im Profil kaum etwas zu sehen. • • • ' Das 1,9 Meter lange" Profilstück (Meter'29,3 — 31,2) ist ein Längs-, pröfil, mit Ansicht gegen Norden, das im Profil A2— B^2, auf der . andern Seite der dort stehen gelassenen Profilwand, -sein Gegenstück mit Ansicht gegen Süden bat . , • - ' < ' -Zwischen Meter 33'— 36 scheint eine Störung zu sein. Das Pfosten- loch bei Meter 35 geht in den gewachsenen Boden. Teilweise gestört' und nicht überall genügend tief äusgegraben ist die Strecke zwischen Meter 38 — 48. Uni die beiden Mauern zwischen Meter 48 — 54 ist der Mörtelboden wieder sichtbar. Hier liegt er äüf der Höhe Von.455.0 Meter. Das Niveau des Bodens fanden wir dann noch einmal zwischen Meter 55,7 und 57,7. Über- dem Mörtelboden liegt hier nur Hüm'us ~ (Gartenerde). Keinen" Aufschluss über bauliche Verhältnisse gibt der letzte Abschnitt an der Kirchenwand, wo nicht tief im Humus wieder ""Skeletteile gefunden wurden.: - . . . •. Das Profil A2 — B2 (Längsprofil). Es beginnt östlich an der.Ka-- : stellmauer. und reicht bis in die Nähe .des Stalles Hilti,-. wo Teile mo- derner Bauten im Böden lagen. Der Mörtelboden beginnt'an der. Ost- x mauer und zwar auf der Höhe des Vorfundamentes (455,9 Meter).-An der tiefsten Stelle, bei Meter 26,5 liegt der .Boden noch 454,4 Meter. Er gleicht sich also dem natürlichen Gefälle an'und fällt auf einer Strecke
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.