. , '. . III. Teil . '• ' 
: • • • ' Menschenschicksale Wir wollen zum Schlüsse die Schicksale von sieben Menschen betrachten, wie-sie.sich in den Berichten widerspiegeln. So erhalten wir auch ein Bild über den Gang einzelner Prozesse und ^über den Aufbau des Gütachtens. . .. V • ' . . Bei der Wiedergabe des Gutachtens habe ich mich an den Text gehalten, aber lateinische Textstellen (die rechtlichen Erwägungen sind lateinisch gehalten) übersetzt und dort, wo es für das allgemeine Ver- ständnis notwendig ist, kleine Anpassungen sprachlicher Art vorge- nommen. ' ' , "' . • ' ' Sieben • Prozesse, sieben M'eris'chenschicksale, die sich vor bald dreihundert Jahren erfüllt haben, können wir in Anteilnahme, ver- folgen. Der'20. Bericht über den Prozess gegen Maria Bleicher und der 32. Bericht über Katharina Dintl geben typische Prozesse mit Todes- urteilen wieder. Aus kleinen. Anschuldigungen und den Geständnissen auf der/Folter .'leiten die Richter "das Recht auf das «ultimum suppli- cium», die höchste Sühne, den Tod ab. . . ' • Der;27. Bericht über Christa Negelin aus Vaduz ist besonders in- teressant, zeigt sich doch die Obrigkeit durch mehrere falsche Eintra- gungen ins Protokoll von der ungünstigsten Seite..Sowohl in Bezug auf die Zaubermittel wie die- Ansichten des Gutachtens über theologische Fragen gibt. er. eine gute Vo'fStellung.-Der Tod ereilt auch' diesen Mann. Der 18. Bericht über Barbara .Morät zeigt das Ringen einer tapfe- ren Mutter um ihr Leben, das Überstehen der Folter und die schamlose Haltung der Richter, die sie noch bestrafen wollen. - Der 96. Bericht über Gerold Negele-ist deshalb von Wert, weil er in Zusammenhang mit der Anklage gegen seinen Onkel, den Kaplan von Schaan steht, und wegen der Haltung voll Hass, die von den Rich- tern bewiesen wird. •. , . ,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.