— 77 — Am noch wenig erforschten römischen Kastell in Schaan war von der Vereinsleitung schon seit längerer Zeit eine Ausgrabung in Aus- sicht genommen worden. Als notwendige Voraussetzung für eine gute Planaufnahme wurde, dank freundlichem Entgegenkommen des Lei- ters des Institutes für Ur- und Frühgeschichte der Schweiz, Herrn Prof. Dr. Rudolf Laur-Belart in Basel, durch den Geometer des Instituts, Albert Wildberger im vergangenen Sommer eine topographische Auf- nahme des Kastellareals erstellt. Die Grundbesitzer, Luis Hilti und Gottfried Kaufmann gestatteten in sehr entgegenkommende;: Weise die Grabungen auf ihrem Eigentum. In der Zeit vom 22. Oktober bis 1. November wurden nun sehr aufschlussreiche Grabungen am Kastell ausgeführt. Es gelang, die Fundamente des Südost-Turms freizulegen und einen Teil des Nordost-Turms, nördlich 'der St. Peters-Kapelle, zu finden. Entlang der Ostmauer konnten im Kastellinnern Teile' von Wohnräumen, zum Teil mit Heizanlagen, freigelegt werden, deren Vorhandensein bisher noch unbekannt war. Anlässlich dieser Grabung wurden auch eine schöne Anzahl interessanter Funde geborgen. Es wäre vielversprechend und sehr zu wünschen, wenn die Grabungs- arbeiten bald fortgesetzt werden könnten. Auch im Hinblick auf die St. Peterskapelle, die sich nach den Ergebnissen der Grabung inner- halb und teilweise auf den Fundamentmauern'des Kastells befinden und wohl eine frühchristliche Anlage vermuten lässt, sollten die Gra- bungen an dieser Stelle weitergeführt werden können. Wir hoffen, im Jahrbuch 1957 einen Grabungsbericht bringen zu können. Mit Schenkungsurkunde vom 9. August 1956 haben Seine Durch- laucht der Landesfürst dem Historischen Verein die Burgruinen Alt- und Neuschellenberg mit dem dazugehörigen Grund übergeben. Da- für sei Seiner Durclhaucht auch an dieser Stelle nochmals der erge- benste Dank ausgesprochen. Der Vereinsvorstand hat die Ruinen unter Beiziehung von Fachleuten zweimal besichtigt. Es wurde beschlossen, zuerst diese etwas freizulegen und dann die noch einigermassen. er- haltenen Mauern auf Neu-Schellenberg zu konservieren. Von der Liechtensteinischen Landesbank erhielt die Sammlung unseres Vereins die Goldmünzen zu fünfundzwanzig und fünfzig Franken, welche anlässlich der Jubiläumsfeiern geprägt wurden, ferner je ein Stück als Probeprägung in vergoldeter Bronze. Dr. Fritz Ritter in Vaduz schenkte unserem Verein eine Stereo- Kamera mit Zubehör und Josef Graf Meran in Schaan übergab uns
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.