— 42 — Wenn auch mit all diesen verschiedenen Monienten das Vesper- bild in Mauren in die Entwicklung der Spätgotik in Schwaben ein- geordnet, dessen Meister mit anderen verbunden werden kann, die eigentliche Kraft und Stärke des Vesperbildes in Mauren sind damit nicht erklärt, noch weniger eingeebnet, sondern sie stehen dadurch nur um so grösser da. Denn in diesem vielfachen Vergleichen des Vesperhildes in Mauren mit vielen anderen Plastiken kommt einem nur um so mehr zum Bewusstsein, wie überlegen und persönlich eigen der Meisler des Vesperbildes allem gegenüber steht, all dem gegenüber wirklich Eigenes schafft. Uber diesen Meister des Vesperbildes in Mauren ist man ver- sucht, folgende Auskunft zu geben. Er ist nicht im weichen Stile aufgewachsen. Aber er keimt ihn sehr gut. Er scheint auch nicht in der Zeit der Auflösung desselben zu wurzeln, sondern in der Zeil nachher und hier gehört er von Haus aus zum strengen, stillen Stile der statischen Komposition. Als reifer Meister lernt er Nikolaus Gerhaert unid seine Richtung kennen, geht mit ihm oder mit ihr in einigen Momenten, aber nur in bestimmten Masse, wendet sich aber im Vesperbilde in Mauren entschieden gegen die barocksche Form der Verdrehung und Verschlingung; schafft bewusst und absichtlich Entgegengesetztes. In späteren Werken wird das anders. Darin, dass er teils mitgeht, teils sich dagegen wendet, ist er ein typischer Ver- treter des strengen Stiles in Südschwaben um 1470 herum. Beim Meister des Vesperbildes in Mauren liegt der Fall etwa ähnlich wie beim Meister der Dangolsheimer-Madonna, beim Mei- ster des Nör-dlinger-Altares und bei Heinrich• Jselin. Sie alle trafen als Meister, die ihren eigenen Stil und ihre eigene Farm schon hal- ten, auf Nikolaus Gerhaert, kamen in seinen Einfluss. Der Unter- schied besteht nur darin, wie sie ihn verschafften. Der Meister der Dangolsheimer-Madonna, der Meister des Nördlingei-Altares und Heinrieh Jselin kommen unter diesem Einfluss zum spätgotischen Barock. Der Meister von Mauren geht im Vesperbilde in Mauren in die Reaktion. Für das Vesperbild in Rottweil kann als ähnlichste Parallele die Beweinung des Stiches L. 33 des Meisters E S angeführt wer- dena!), nicht in dein Sinne, dass beide im gleichen Stile geschaffen 51) Oelsberg Hl. 30.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.