— 40 — sos Stiches L. 60, ein Stich, der die Büste des Heilandes zeigt, ist man überzeugt, -dass er ein Werk des Nikolaus Gerhaert oder seiner Schule in Konstanz zeigt. Das gilt also auch vom Stich L. 60, weil er mit 'diesem anderen zusammengehört. Die Gottesmutter des Sti- ches L. 60 gleicht nun derjenigen im Vesperbild« in Mauren, hat das gleiche starre Gesicht, eine ähnliche Haube und vor allem die gleichen sehr schmalen und sehr langen Finger, eine sozusagen aus- gedörrte Hand wie die linke Hand der Gottesmutter im Vesperbilde in Mauren, nicht in der gleichen Stellung, aber von der.gleichen Art. Hier scheint es also offensichtlich zu sein, dass der Meister von Mauron nicht an den Meister E S, sondern dass er an Nikolaus Ger- haert oder seine Richtung anschliesst. Ein analoger Fall lässt sich beim Daiigolsheimer-Meister fest- stellen. Die Genoveva-Büste aus Weissenburg im Elsass, jetzt ver- schollen40), hat die gleiche sehr schmale, sehr lange Hand, nicht nur den gleichen Typ, sondern in sehr ähnlicher Stellung wie die Gottes- mutter des Vesperbildes in Mauren. Diese Büste ist offensichtlich sehr stark von Gerhaert abhängig. Nun aber lassen sich gerade für diese Büste, die dem Dangols'heimer-Meistcr mit Recht zugeschrie- ben wird, Stiche des Meisters E S anführen, die stilistische Paralle- len bieten. Eine'andere Meinung über das Verhältnis zwischen dem Meister E S und Nikolaus Gerhaert unid seine Richtung vertritt 0. Wert- heimer im genannten Werke S. 48, S. 89 — 92. In zwei Einzelfällen, nämlich für die Madonna von Tyrniau und den Crucifixus des Nörd- linger-Altares, lässt er die Meinung gelten, die hier dargelegt wurde Auch hält er ciafür, dass sich die Richtung des Nikolaus Gerhaert nur in den Motiven an den Meister E S ansohliesse, die von Gerhaert selbst wenigstens in ähnlicher Form verwendet wurden. Aber im allgemeinen denkt er sich die Beziehung so, dass Gerhaert und der Meister E S von einander unabhängig, beide aber von Niederländern abhängig sind und dass in dem, was beiden gemeinsam ist, sich die Richtung des Gerhaert an den Meister E S anscbliesse. Um genau zu sehen, wie die Beziehungen zwischen dem Meister E S und den Künstlern seiner Zeit laufen, ist es notwendig, jeden einzelnen Stich daraufhin zu untersuchen, ob er abhängig sei und was von ihm ab- 40) Abb. bei Wertheimei- a. a. 0. Taf. 60.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.