— 20« — Z ii s a in in e n I a s s u n g tl c r Ergebnisse Untercenomane Couches rouges-Kalke von Malni-ähulicber Li- lhofazics transgredieren auf untertithonen Sulzfluhkalk. Besonders gute Aufschlüsse liegen 250 in W W von Wanghöhe vor. Die Kalke erreichen kaum 2 in Mächtigkeit. Unterturonc Couches rouges-Kalke transgredieren mit feinen Kalkbrekzien auf Cenoman. Besonders gute Aufschlüsse an der ob- genannten Lokalität. Mächtigkeit weniger als 2 m. Maestrichtien-Couches rouges transgredieren 100 in S 9 des P. 1689 auf Malm. Es handelt sich um tiefrote, rötliche und graue Mergelkalke und Mergelschiefer. Mit Ausnahme der genannten Lokalitäten (und seltenen Stellen weiter nördlich, mit Cenoman-Maestrieht-Couches rouges) transgrediert allenörts eine gelblich-graue, spärlich sandführende Couches rougc-Lage über untertithonen Sulzfluhkalk. In der Regel geht sie innerhalb, eines halben Meters in einen tiefroten Mergel- schieferhorizont von 2 — 5 m Mächtigkeit über, dem oft dünne Mergelkalkbänklein eingelagert sind. Auf diesen Horizont folgt, mit raschem Übergang, eine Serie gelblicher und grauer, feinsannliger Mergelschiefer, ebenfalls in Couches rouges-Fazies. Au ihrer Basis und nicht selten auch innerhalb der höheren 10 in treten polymikte Feinbrekzienbänklein und feinbrekziöse Lagen ohne scharfe Schichl- grenzen von 0,1 bis über 1 in Stärke auf. Dieser Abschnitt ist selten über 20 m mächtig. In allen genannten Gesteinen von den basalen, t ransgredieren- den bis ins Dach dos letztgenannten Abschnittes, sind Globigerineii vom «btilloid»-Typ und Glohorotalien reichlich vertreten. Der Mer- gclzenicnt der brekziösen Lagen ist zudem erfüllt von aufgearbeite- ten, bosterhaltenen Globotruncanen von Senon bis Maestrichtien- Alter. Die Komponenten dieser Gesteine sind 2 — 4 mm, selten über eni-gross. Uber der Mitte des Sulzfluhkalk-Wandchens S tt von Mattelti (ca. 800 m S Lavadina) wurde ein kopfgrosses, völlig rundes, charakteristisches, grünes Sul/.- fluh-Granitgeröll in Mergelschiefern gefunden, üiehrere Meter über der Basis ,1er
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.