— 106 -v 14., dass der heutige Verbreitungsraum nicht mit dem. Le- bensraum der Fossilien identisch ist, sondern diesem ehemals be- nachbart lag : dass die Bildung eines Kz ein einmaliger, kurzfristiger Vor- gang war. 15., dass der primäre Einlageningsraum des terrigenen Mate- rials mit dem Lebensraum der Fosilien identisch war und dass dieser Lebensrauin in rein mariner neritischer Zone lag : dass eine typische Faunengemeinschaft im Kz idas Milieu 'dieser neritischen Trograndzone widerspiegelt : dass der Rescdimcntationsraum ausserhalb tler neritischen Zone war und grössere; Ablagerungstiefe aufweisen müsste als diese. 16., dass ein einzelner, selbst gröbsthrekziöser. Kz kein Mass Mir orogenetische Bewegungen des Liefergebietes sein muss noch als Stütze für die weit verbreitete Ansicht dienen darf, grobbrek- ziöse Bildungen als Kriterium für besonders geringe Ablagerungs- liefeh zu werten : dass grobpsephitische Kz nichts mit Transgreasiousbildungen zu tun haben müssen. Es muss darauf verzichtet werden, die-genannten Erscheinun- gen des GB in Prä., A'o. und Va.-Tri.' den bis in alle Details damit übereinstimmenden Erfahrungen von Ph. H. K u e n c n gegenüber zu stellen. Seine Resultate werden auch durch jene von P. N ä n n y und die vorliegenden in allen wesentlichen Punkten bestätigt. '« G r a d e d 'bedding» in S e r i en o Ii n c Flyschcharakt er Wir wiesen bereits darauf hin, dass Kleinzyklen in Flyschabla- gerungen häufig und bezeichnend sind, dass solche aher auch in vielen Serien auftreten, die niemand als Flysch taxiert, selbst nicht bei «überdehnter» Anwendung dieses Begriffes. Es seien nur einige Beispiele genannt : A. Carozzi (1952, a, b, ferner K u c n e n & Carozzi, 1953) beschreibt, eingehend Kleinzyklen aus dem oberen Malm der Morcles-Decke. In der Falknis-Decke (p. 117) sind durch GB aus-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.