- <).'! Die tatsächlichen Faziesverhältni'sse zur Zeit der Oberkreide und lies Alttertiärs in penninisch-ultrahclvetischen Räumen iliirften so kompliziert gewesen sein, dass sie nach den heutigen Unter,agen noch nicht 
annähernd über grosse Distanz rekonstruiert werden können. Bemerkungen zu einigen Fragen der Flyschsedimentation In vielen 
Publikationen über Flysch vorkommen ist das Problem der Sedimentationsbedingungen von Flyschablagerungen i. allg. be- handelt worden. 
Rückschlüsse auf Form und Ausdehnung von Trog- und 
Liefergebiel, auf Abiageruiigsriefe usw. 
wurden oft auf Grund lokal und regional unterschiedlicher und mehr oder weniger 
auffäl- liger Kriterien gewagt. Sie führten naturgemäss zu verschiedeneu Auflassungen über die Sedimentationsart und die Definition von Flysch i. allg. Unsere Darlegungen basieren in erster Linie 'auf den wichtigen Resultaten von P. Nänny (1948), auf jenen von R. Blaser (1952) und auf eigenen Beobachtungen. Sie betreffen zur Haupt- sache die als typisch geltenden Flyschsedimente des Prätigau flysches (~ oberkretaziseh-alttertiärer Anteil der Prätigauschiefer), des Vor- arlherger Flysches ( = vorarlbergisch-liechtensteinischer Oberkreide- Anteil der nordalpinen Flyschzone) und des Vaduzer-Tricsner Fly- sches (Oberkreide-Komplex). Wir müssen voraussetzen, 
dass die folgenden, in Bezug auf die Flyschsedimentation heute wohl wichtigsten Publikationen bekannt sind: T e r c i e r, j. (1947): Le Flysch dans la Sedimentation alpine. • Fclogae geol. Helv., 40, 2, p. 163 — 198. K u e n e n, Ph. H. & M i g 
Li o r i u i, C. I. (1950): Turbidity cur- rents as a cause of graded bedding. Journ. Geol., 
58, p.91 —127. K 
u e n e n, Ph. H. (1953): Significant fyaturcs of graded bedding. Bull. A.n. Ass. Petr. Geol., 37, 5, p. 1044 — 1066. Abkürzungen: GB: Graded 'bedding, graded bed(s). Kz : Kleinzyklus (-zyklen), hier als Synonym von graded bed(s)' verwendet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.