— 66 — bezeichnend bei zahlreichen, aber schwachen Sehwellcnbcwegungen, entsprechend der Zahl und der Mächtigkeit der Kleinzyklen (Fadura-. Gyrcnspitzserie). Diese Erscheinung ist ebenso typisch in den alters- entsprechenden Serien des Vo. und Va.-Tri. verwirklicht. Damit in Übereinstimmung steht die Tatsache, dass schon innerhalb der erst- genannten Serien im Prä. und 
zu den ihnen entsprechenden Schwab- brünnen- (Sohloss-) Serie, bzw. Fanolaserie (Triesner Flysch) gc wisse Faziesdifferenzen auftreten, dass hingegen die lithologische Konstanz frappant übereinstimmt für die Fadura-, Plankner-, Eich- holztobelserie, bzw. Gyrenspitz- Plankrierbriiokescrie. Bei Annahme der Trogreihenfolge von N ä n n y und Blaser würde diese Kontinuität zerrissen und zwischen jeder Serie des Va.- Tri. und den entsprechenden des Prä. müssten Faziessprünge be- standen haben. Stellen wir als .Beispiel tabellarisch die wichtigsten Daten der altermässig am leichtesten abgrenzbaren Maeslrichtien-Serien: Egg- berg-, Fanola- und Triesner-Flyseh zusammen, so ergibt sich: NW-Raum des Prä. Eggbergserie + sandige, wangähn- liehe schiefrige Mer- gelkalke rhythmisch auftre- tende ßrekzien (mit "grading") mit Kom- ponenten von über 10 cm, in max. m- starken Bänken mittel- bis feinkörni- ge Brekzien, mit viel organischen Resten 
Vo. Fanolaserie Hauptanteil + sandige, wangähn- liche schiefrige Mer- gelkalke untergeordnet seltene Brekzien- bänke Komp. bis cm-gross, in 10 cm- Bänken seltene mittel- bis feinkörnige Brek- zien mit viel orga- nischen Resten 
Triesner F'lysch Kalke, Mergelkalke, zuoberst im Profil wenig wangähniiehe Schiefer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.